26.02.2021

Liebe Postdocs,
im Folgenden finden Sie Nachrichten und Ausschreibungen, die für promovierte Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler in der Postdoc-Phase relevant sind. Bitte leiten Sie diese Informationen auch an Ihre Kolleg*innen in Ihren Arbeitsbereichen weiter. Das Postdoc-Zentrum und die Informationen und Services, die Sie darüber erhalten können wie auch die Postdoc-Vertretung der CAU, sind leider immer noch nicht so bekannt wie es zu wünschen wäre. Vielen Dank!


Für das Postdoc-Zentrum waren in den letzten Wochen zwei Ereignisse besonders wichtig: die Vollversammlung, die am 02. Februar 2021 stattgefunden hat, und die Wahl einer neuen Postdoc-Vertretung, deren Ergebnisse ich Ihnen gestern weitergeleitet habe. Eine Kurzinformation dazu finden Sie weiter unten unter Nachrichten. Weiterhin finden Sie eine Vielfalt interessanter Ausschreibungen, besonders interessant sind die Auschreibungen des ERC im neuen Programm Horizon Europe. Wenn Sie in diesen Förderlinien einen Antrag planen, denken Sie daran, sich im Vorfeld mit den Expert*innen des Referates Forschungsförderung EU und International unter euoffice@uv.uni-kiel.de in Verbindung zu setzen. Das Gleiche gilt für das Referat Forschungsförderung National bei allen nationalen Antragsverfahren. Weiterhin empfehle ich wärmstens, die Förderrichtlinien genau zu lesen und sich mit jeglichen Fragen an die Ansprechpersonen für die jeweiligen Förderprogramme zu wenden.


Dear Postdocs,
In the following you will find news and announcements that are relevant for researcher in the postdoc phase. Please also forward this information to your colleagues in your fields of work. The Postdoc Center and the information and services you can receive through it, as well as the Postdoc Representation at Kiel University, are unfortunately still not as well known as they should be. Thank you very much!

Two events were particularly important for the Postdoc Center in the last weeks: the plenary meeting, which took place on February 02, 2021, and the election of a new postdoc representation, the results of which I forwarded to you yesterday. You will find a brief information about this below under News. Furthermore, you will find a variety of interesting calls for tenders, particularly interesting are the ERC calls in the new Horizon Europe program. If you are planning to submit a proposal in these funding lines, please remember to contact the experts of the Research Funding EU and International Unit at euoffice@uv.uni-kiel.de in advance. The same applies to the National Research Funding Unit for all national application procedures. Furthermore, I strongly recommend reading the funding guidelines carefully and contacting the contact persons for the respective funding programs with any questions.



Inhalt/Content:

DEUTSCH

NACHRICHTEN
TERMINE
AUSSCHREIBUNGEN
ERC startet Horizon Europe: Einreichungsfristen für ERC-Grants veröffentlicht
Kooperation mit Frankreich: Mobilitätsstipendien
Forschungspreis "Transformative Wissenschaft"
Volkswagen-Stiftung: Freigeist-Fellowships
Young Academy Fellows in der Akademie der Wissenschaften in Hamburg
Joachim Herz-Stiftung: Begegnungszonen - Förderung interdisziplinärer Veranstaltungen in den Naturwissenschaften
Gerda Henkel Stiftung: „Transformationen der Demokratie? Oder: Konturen der kommenden demokratischen Gesellschaft“
BMBF: Nachwuchsgruppen - Sozial-, Politik- und Wirtschaftswissenschaften: "Bioökonomie als gesellschaftlicher Wandel"
BMBF: Nachwuchsgruppen - Natur-, Informationstechnologie- und Ingenieurwissenschaften: „Kreativer Nachwuchs forscht für die Bioökonomie"
Fonds des Verbandes der Chemischen Industrie e.V.: Liebig-Stipendium

ENGLISH

NEWS
DATES & EVENTS
CALLS FOR TENDERS
ERC kicks off Horizon Europe: Deadlines for the submission of ERC-Grants published
Cooperation with France: Mobility Grants
"Transformative Science" research prize
Volkswagen Foundation: Freigeist Fellowships
Young Academy Fellows at the Academy of Sciences in Hamburg

Joachim Herz-Foundation: Begegnungszonen - Promoting Interdisciplinary Events in the Natural Sciences
Gerda Henkel Foundation: Funding Programme Democracy
BMBF: Junior Research Groups - Social, Political and Economic Sciences: Bioeconomy as societal change

BMBF: Junior research groups - natural sciences, information technology and engineering: "Creative young researchers for the bioeconomy".
Fonds des Verbandes der Chemischen Industrie e.V.


DEUTSCH


NACHRICHTEN


Wahl einer neuen Postdoc-Vertretung

Im Anschluss an die Vollversammlung der Postdocs am 2. Febuar fand vom 12. bis 19. Februar die elektronische Wahl einer neuen Postdoc-Vertretung statt. Zur Wahl standen neun Kandidat*innen aus drei Fakultäten, seit 25.02.2021 steht die neue Postdoc-Vertretung fest:
  • Viktoria Bachmann        Philosophische Fakultät
  • Frank Henschel              Philosophische Fakultät
  • Sebastian Heinzel          Medizinische Fakultät
  • Meike Stumpp               Mathematisch-Naturwissenschaftliche Fakultät

Herzlichen Glückwunsch zur Wahl! Die neue Vertretung wird am 3. März 2021 ihre Arbeit aufnehmen bzw. die Arbeit weiterführen, da Viktoria Bachmann und Meike Stumpp bereits seit Sommer 2017 Mitglieder der bisherigen Vertretung waren. Besonderer Dank gilt Sönke Burmeister, ebenfalls Mitglied der bisherigen Vertretung, und auch Martina Baum, die die CAU 2020 verlassen hat. Informationen zur Postdoc-Vertretung finden Sie hier - bald auch mit den aktuellen Kontaktdaten der neuen Vertretung. Hier finden Sie auch die Geschäftsordnung der Postdoc-Vertretung und die Email Adresse zur Kontaktaufnahme: postdoc-representation@pz.uni-kiel.de.


Beratungsservice der CAU bei beruflichen und privaten Herausforderungen

Ab 1. September
steht Ihnen als Tarifbeschäftigte*r, Professor*in oder Beamt*in mit einem Arbeitsvertrag an der CAU neben den verschiedenen internen Beratungsstellen unserer Universität mit Corrente ein ergänzender Beratungsservice zur Verfügung.
Bei beruflichen und privaten Herausforderungen jeglicher Art können Sie sich vertraulich, anonym und kostenfrei an den Beratungsdienstleister Corrente wenden. Ein*e für Ihr Anliegen passende*r Experte*in unterstützt Sie dabei, eine effektive Lösung zu finden.
Eine Beratung ist spontan oder nach Terminvereinbarung, telefonisch sowie online per Chat oder E-Mail möglich. Weitere Informationen finden Sie hier.


TERMINE


Extern:

DFG: German Sustainability Science Summit 2021
Am 8./9. Juli 2021 findet der Deutsche Wissenschaftsgipfel Nachhaltigkeit 2021 als interaktive virtuelle Veranstaltung statt. Der Gipfel setzt die Reihe der Deutschen Zukunftsgipfel fort, die vom Deutschen Komitee Zukunft Erde (DKN) organisiert werden. Der vierte Gipfel wird eine Plattform für den Austausch über die neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisse im Bereich der Nachhaltigkeitsforschung bieten. Das Themenspektrum reicht von Normativität, Epistemologie und Erreichbarkeit einer nachhaltigen Entwicklung über Extremereignisse, Resilienz, sozialen Zusammenhalt und Wohlbefinden bis hin zu Klimawandel, Biodiversität, Ernährung und Gesundheit.
Die DFG bittet um Sitzungsvorschläge zu Themen, die das oben beschriebene Themenspektrum ergänzen oder vertiefen.

Einreichfrist für Vorschläge für Sessions: 15.03.2021.

Weitere Informationen: http://www.dfg.de/foerderung/info_wissenschaft/2021/info_wissenschaft_21_15 und http://www.dkn-future-earth.org/events/087592


Intern:
  • Termine von Weiterbildungen an der CAU, speziell für oder auch für Promovierte finden Sie hier  - wir arbeiten mit Hochdruck, daran an dieser Stelle die aktuellen Weiterbildungsangebote zu veröffentlichen.

AUSSCHREIBUNGEN




ERC startet Horizon Europe: Einreichungsfristen für ERC-Grants veröffentlicht

Am 22.02.2021 hat die Europäische Kommission das Arbeitsprogramm Horizon Europe veröffentlicht. Damit sind auch die Richtlinien und Einreichfristen für die ERC-Grants bekannt geworden. Hier ist die Übersicht über die Einreichfristen:



Alle weiteren Informationen zu den Förderlinien, zur Antragsberechtigung, zu den Fördersummen etc. finden Sie hier.

Kooperation mit Frankreich: Mobilitätsstipendien

Die Französische Botschaft in Deutschland will die deutsch-französischen Zusammenarbeit in den Bereichen Forschung und Innovation durch die Förderung der Mobilität nach Frankreich von Doktorand*innen, Post-Doktorand*innen und Nachwuchsforschenden, die in einem in Deutschland ansässigen Labor bzw. Forschungsinstitut tätig sind, stärken.

Das Mobilitätsstipendium ermöglicht die Finanzierung eines Aufenthalts von maximal drei Monaten zwischen April und Dezember 2021. Förderung: monatliche Pauschalbeträge von 2300 € (
Post-Doktorand*innen und Nachwuchsforschende) sowie Transportkosten.

Bewerbungsfrist: 26.03.2021.

Weitere Informationen: https://www.wissenschaft-frankreich.de/kooperation/bewerbungsaufruf-procope-mobilitaet-2021-mobilitaetsstipendien-nach-frankreich-fuer-in-deutschland-taetige-doktorandinnen-post-doktorandinnen-und-nachwuchsforschenden/

Forschungspreis "Transformative Wissenschaft"

Das Wuppertal Institut vergibt 2021 zum fünften und letzten Mal den Forschungspreis "Transformative Wissenschaft", der von der Zempelin-Stiftung im Stifterverband gefördert wird. Der Forschungspreis zielt auf alle Formen von Forschung ab, die gesellschaftliche Impulse auslösen und fördern und dabei die Zivilgesellschaft einbeziehen. Eine bedeutende Rolle spielen hier transdisziplinäre Forschungsdesigns. Dotiert ist der Forschungspreis mit 25.000 Euro. Dieses Geld kommt Preisträger*innen und Forschungsteams für Projektideen im Bereich ihrer transformativen Wissenschaft zugute.

Bewerbungsfrist: 31.03.2021.

Weitere Informationen: https://wupperinst.org/forschung/forschung/forschungspreis

Volkswagen-Stiftung: Freigeist-Fellowships

Das Angebot richtet sich an außergewöhnliche Forscherpersönlichkeiten, die sich zwischen etablierten Forschungsfeldern bewegen und risikobehaftete Wissenschaft betreiben möchten. Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler mit bis zu vierjähriger Forschungserfahrung nach der Promotion erhalten mit diesem Förderangebot die Möglichkeit, ihre wissenschaftliche Tätigkeit mit maximalem Freiraum und klarer zeitlicher Perspektive optimal zu gestalten.
  • Fachgebiet: alle Fachgebiete
  • Förderart: eigene Stelle (Nachwuchsgruppenleitung)
  • projektbezogen bis zu 2,2 Mio. Euro für beide Förderphasen
  • max. 5 (+3) Jahre oder 6 (+2) Jahre
  • exzellente Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler, die außergewöhnliche, risikobehaftete Wissenschaft zwischen etablierten Forschungsfeldern betreiben möchten
  • Voraussetzungen: Promotion vor max. vier Jahren; Anbindung an eine Forschungsinstitution in Deutschland; erfolgter Wechsel des akademischen Umfelds; Auslandsaufenthalt
  • Zusatzleistungen: Förderung von Wissenschaftsvermittlung und -kommunikation; besondere familienbezogene Leistungen; Zusatzförderung für geflohene Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler; Weiterbildungsmaßnahmen
Bewerbungsfrist: 01.04.2021

Weitere Informationen: https://www.volkswagenstiftung.de/unsere-foerderung/unser-foerderangebot-im-ueberblick/freigeist-fellowships

Young Academy Fellows in der Akademie der Wissenschaften in Hamburg

Die Akademie der Wissenschaften in Hamburg fördert finanziell und ideell herausragende junge Wissen­schaftler*innen  an norddeutschen Universitäten und außer­universitären Forschungsinstitutionen, indem sie ihnen ein Forum und Netzwerk für den interdisziplinären und generationenübergreifenden Forschungsdialog bietet und sie auf ihrem Karriereweg im Rahmen eines Nachwuchsförderungsprogramms individuell und als Gruppe unterstützt.

Langfristig sollen zwanzig PostDocs als Young Academy Fellows in die Akademie­arbeit integriert werden. Um diese in ihrer Selbstständigkeit zu unterstützen und zu stärken, sollen sie für eine Dauer von i. d. R. drei Jahren in die Akademie aufge­nommen werden und dort mit einer hohen Eigenverantwortung als Forscherpersön­lichkeiten im Akademiealltag mitwirken. Dies stellt eine Anerkennung der bisheri­gen herausragenden Leistungen dar und soll den bisher eingeschlagenen Karriereweg finanziell und ideell befördern sowie eine aktive und flexible Mitwirkung im gesamten Akademie­geschehen ermöglichen. Dabei wird ihnen genug Zeit für die Entwicklung und das Einbringen eigener Ideen sowie Gestaltungsvorschläge in den interdisziplinären Arbeitsgruppen, bei Tagungen und weiteren Veranstaltungsformaten zur Verfügung gestellt. Es werden darüber hinaus Sachmittel zur Förderung der Young Academy Fellows und ihrer Projekte bereitgestellt.
Den YAFs werden innerhalb der Fellowships die folgenden Formate und Aktivitäten angeboten bzw. durch administrative und finanzielle Unterstützung ermöglicht. Dies geschieht unter Wahrung der größtmöglichen Eigenständigkeit und inhaltlichen Unabhängigkeit der Aktivitäten der YAF-Gruppe.
  • Insbesondere die erste Generation der YAFs wird das Fellowship-Programm nach ihren Vorstellungen und Bedürfnissen mitprägen können. Aber auch die nachfolgenden YAF-Generationen sollen, aufbauend auf regelmäßigen Evaluationen des Programmes, an der konzeptuellen Weiterentwicklung mitarbeiten.
  • Mitwirkung an einem interdisziplinären Freiraum außerhalb von Universitäten/Forschungsinstitutionen, um kreative und originäre Fragestellungen zu bearbeiten. Das YAF-Programm und die AdWHH bietet diesen Freiraum in Gestalt eines Forums und Netzwerks für den überregionalen, interdisziplinären und generationenübergreifenden Forschungsdialog.
  • Gründung eigener Projekt- und/oder Arbeitsgruppen.
  • Entwicklung und Umsetzung eigener Veranstaltungsformate (etwa Workshops, Vortragsreihen, Ringvorlesungen, Symposien, Konferenzen, Summer Schools, Retreats etc.).
  • Möglichkeit für die Entwicklung und das Einbringen eigener Ideen sowie Gestaltungsvorschläge.
  • Mitwirkung in den Projekt- und Arbeitsgruppen sowie Ausschüssen der AdWHH.
  • Persönliches Mentoring durch Akademiemitglieder zur Unterstützung der individuellen beruflichen und akademischen Entwicklung sowie allgemein der Austausch mit Akademiemitgliedern zur beidseitigen Inspiration und Reflexion der eigenen Forschungsarbeit und beruflichen Tätigkeit.
  •  Integration in die Akademiearbeit durch die Teilnahme an Aktivitäten und Veranstaltungen der Akademie als assoziierte Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler. Ausgenommen sind datenschutzrechtlich beschränkte interne Bereiche, sowie Aktivitäten, die satzungsgemäß den ordentlichen Mitgliedern vorbehalten sind, wie etwa die stimmberechtigte Teilnahme an Wahlen.
Bewerbungsfrist 15.04.2021

Weitere Informationen: https://www.awhamburg.de/nachwuchsfoerderung/yaf.html

Joachim Herz-Stiftung: Begegnungszonen - Förderung interdisziplinärer Veranstaltungen in den Naturwissenschaften

Interdisziplinäre Forschung braucht Kommunikation und passende Netzwerke. Mit ihrem Programm „Begegnungszonen“ unterstützt die Joachim-Herz-Stiftung Veranstaltungen für junge Naturwissenschaftler*innen.
Das Ziel: Sie sollen neue Arbeitsweisen und -methoden kennenlernen und gleichzeitig neue Kontakte knüpfen. Neben nationalen Veranstaltungen werdem seit 2020 explizit auch Veranstaltungen mit einem Bezug zu den USA gefördert.

Die Ausschreibung richtet sich an Organisator*nen von Veranstaltungen wie Workshops oder Doktorandenschulen in den Naturwissenschaften, die
  • interdisziplinäre Themen aufgreifen,
  • den wissenschaftlichen Nachwuchs (Doktorandinnen und Doktoranden sowie Postdocs) aktiv einbeziehen und den Austausch mit erfahrenen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern ermöglichen,
  • mindestens drei Tage dauern und 30 bis 150 Teilnehmende haben,
  • international ausgerichtet sind (die Anträge müssen von einer deutschen Forschungsinstitution kommen),
  • idealerweise neue (auch möglicherweise digitale/hybride) Veranstaltungsformate erproben und
  • zwischen dem 1. Dezember 2021 und 30. November 2022 stattfinden.
Bewerbungsfrist: 12.05.2021

Weitere Informationen: https://www.joachim-herz-stiftung.de/was-wir-tun/naturwissenschaften-begreifen/wissenschaftlicher-nachwuchs/begegnungszonen/

Gerda Henkel Stiftung: „Transformationen der Demokratie? Oder: Konturen der kommenden demokratischen Gesellschaft“

Mit der neuen Förderlinie möchte die Stiftung anregen, sich mit Fragen der „kommenden“ Gesellschaft auseinanderzusetzen. In drei großen, vielfach verwobenen Bereichen – politisch, technologisch, sozial – lassen sich Anhaltspunkte für eine Vielzahl von Transformationsprozessen beobachten, die ins Zentrum der wissenschaftlichen Auseinandersetzung gerückt werden sollen. Das Förderangebot wendet sich an Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, die sich mit innovativen Forschungsfragen und Arbeitsformen diesen Herausforderungen widmen und erste Vorstöße in beschreibender, erklärender oder sogar prognostischer Absicht wagen.

Die Förderlinie ist interdisziplinär angelegt und richtet sich an promovierte Wissenschaftler*innen umit Universitätsanbindung aus den Geistes- und Sozialwissenschaften.

Bewerbungsfrist: 12. Mai 2021.

Weitere Informationen: https://www.gerda-henkel-stiftung.de/demokratie#121933

BMBF: Nachwuchsgruppen - Sozial-, Politik- und Wirtschaftswissenschaften: Bioökonomie als gesellschaftlicher Wandel

Gefördert werden Forschungsvorhaben von Nachwuchsgruppen aus den Sozial-, Politik- und Wirtschaftswissenschaften, aber auch den Kultur- und Geisteswissenschaften an Hochschulen oder außerhochschulischen Forschungs- und Wissenschaftseinrichtungen. Die Zusammensetzung der Nachwuchsgruppen sollte sich aus der jeweiligen Themenstellung ergeben.

Themen für mögliche Fragestellungen:
  • Bedingungen und Konsequenzen verschiedener Transformationspfade von einer fossil- zu einer biobasierten Wirtschaftsform
  • wirtschaftliche Tragfähigkeit, ökologische Bilanz und nachhaltige Gestaltung bioökonomischer Wertschöpfungsketten
  • Wandel soziotechnischer Systeme und Innovationsmanagement
  • Zielkonflikte beispielsweise zwischen dem Erhalt von Ökosystemen und deren Leistungen, dem Recht auf Entwicklung, Ernährungssicherung und der Biomassenutzung für energetische oder stoffliche Zwecke
  • Dynamiken und Konkurrenzen der Landnutzung einschließlich indirekter Landnutzungseffekte
  • Kreislaufmodelle und Ansätze für eine biobasierte Kreislaufwirtschaft
  • Verteilungseffekte und weitere sozioökonomische Implikationen von Transformationsprozessen im Bereich der Bioökonomie
  • Steuerungsansätze („Governance“) etwa im Kontext von Klimaschutz- und Handelsverträgen oder Umweltregimen
  • legitimatorische und normative Fragen, die sich im Kontext der Bioökonomie ergeben
  • regionale Bioökonomie-Modelle und -Anpassungsstrategien
  • Bioökonomie in internationalen Beziehungen, transnationale Zusammenhänge und entwicklungspolitische Implikationen
  • kulturelle und symbolische Aspekte einer Transformation, auch in historischer Perspektive
  • Bioökonomie im Zusammenhang mit Lebensstilen, Konsumerwartungen und Wertewandel
Das Antragsverfahren ist zweistufig.

Einreichfrist für Projektskizzen: 15.07.2021.

Weitere Informationen: https://www.bmbf.de/foerderungen/bekanntmachung-3394.html

BMBF: Nachwuchsgruppen - Natur-, Informationstechnologie- und Ingenieurwissenschaften: „Kreativer Nachwuchs forscht für die Bioökonomie"

Gefördert werden Forschungs-, Entwicklungs- und Innovationsvorhaben (FuEuI-Vorhaben) von Nachwuchsgruppen aus den Natur-, Informationstechnologie- und Ingenieurwissenschaften an Hochschulen, außerhochschulischen Forschungseinrichtungen sowie an Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft. Die Zusammensetzung der Nachwuchsgruppen ergibt sich aus der jeweiligen Themenstellung. Sozial-, Politik- und/​oder Wirtschaftswissenschaftler können bei Bedarf in die Gruppe integriert werden.

Themen:
  • Entwicklung von Innovationen und wegweisenden Forschungsansätzen auf dem Weg zur Transformation von einer erdöl- zu einer biobasierten Wirtschaftsform
  • Entwicklung von innovativen biobasierten Produkten für die Bioökonomie
  • Effiziente Nutzung von Biomassen für energetische oder stoffliche Zwecke unter Berücksichtigung der Heraus­forderungen des Erhalts von Ökosystemleistungen und Ernährungssicherung
  • Verbesserung eines Gliedes oder mehrerer Glieder einer Wertschöpfungskette insbesondere hinsichtlich der Nachhaltigkeitsaspekte
  • Entwicklung von neuen Werkzeugen und Methoden zur Identifikation von Stellschrauben zur Realisierung einer nachhaltigen Bioökonomie im Sinne des Klimaschutzes
  • Entwicklung von kreislauf-unterstützenden Modellen und Ansätzen für eine biobasierte Kreislaufwirtschaft
Das Antragsverfahren ist zweistufig.

Einreichungsfrist für Projektskizzen: 15.07.2021

Weitere Informationen: https://www.bmbf.de/foerderungen/bekanntmachung-3391.html

Fonds des Verbandes der Chemischen Industrie e.V.: Liebig-Stipendium

Das Stipendium dient der Förderung des Hochschullehrernachwuchses im Chemiebereich.
Voraussetzungen:
  • In der Regel deutsche oder EU-Staatsangehörigkeit
  • Promotion
  • hervorragende Studienleistungen
  • Wechsel von Ort und Arbeitskreis nach der Promotion (Rückkehr an die Hochschule der Promotion oder in den Arbeitskreis des Betreuers/der Betreuerin der Dissertation ist nicht möglich, auch nicht, wenn letztere*r inzwischen die Hochschule gewechselt hat.)
  • Durchführung einer chemisch orientierten Forschungsarbeit
Bei Antragstellung darf die Promotion in der Regel maximal 3 Jahre zurückliegen. In Ausnahmefällen auch länger (z.B. Elternzeit).
Ausstattung des Stipendiums/Bedingungen:


monatliche Raten von € 3.400,-- und weitere Bewilligungen außerhalb des Stipendiums:
  • € 3.000,-- pro Jahr zur Anschaffung von Fachliteratur und zum Besuch von wissenschaftlichen Tagungen oder Fortbildungskursen,
  • einmalig € 50.000,-- Sachmittel (nur bei Forschungstätigkeit in Deutschland) + € 15.000,-- pro Verlängerungsjahr,
  • 1 Promotionsstipendium mit zweijähriger Laufzeit zur Finanzierung eines wissenschaftlichen Mitarbeiters/einer wissenschaftlichen Mitarbeiterin (Achtung: hier ist Co-Finanzierung erforderlich!)
  • Die Laufzeit des Stipendiums beträgt 3 Jahre. Auf Antrag ist eine Verlängerung um maximal 2 Jahre möglich, wenn die Promotion nicht länger als 6 Jahre zurückliegt.
  • Stipendiat*innen müssen bereit sein, für Unterrichtszwecke mindestens ¼ der Zeit einer Qualifizierungsstelle (in der Ausschreibung heißt es Assistenten - bitte klären!) aufzuwenden.
In Ausnahmefällen kann das Liebig-Stipendium mit einer Juniorprofessur kombiniert werden.

Bewerbungsfrist: Anträge können jederzeit gestellt werden.

Weitere Informationen: https://www.vci.de/fonds/stipendien/liebig-stipendium/seiten.jsp

ENGLISH


NEWS


Election of a new postdoc representation

Following the plenary meeting of the postdocs on Feb. 2, the electronic election of a new postdoc representation took place from Feb. 12 to 19. Nine candidates from three faculties stood for election, and since Feb. 25, 2021, the new postdoc representation has been determined:
  • Viktoria Bachmann    Faculty of Philosophy
  • Frank Henschel          Faculty of Philosophy
  • Sebastian Heinzel      Faculty of Medicine
  • Meike Stumpp           Faculty of Mathematics and Natural Sciences
Congratulations on the election! The new representation will start or continue its work on March 3, 2021, as Viktoria Bachmann and Meike Stumpp were already members of the previous representation since summer 2017. Special thanks to Sönke Burmeister, also member of the previous representation, and to Martina Baum who left Kiel University in 2020. Information about the postdoc representation can be found here - soon also with the current contact details of the new representation. Here you can also find the rules of procedure of the postdoc representation and the email address to contact them: postdoc-representation@pz.uni-kiel.de.

Consulting service for challenging situations in the professional and private realm at Kiel University

As of September 1, if you are an employee, professor or civil servant with a contract of employment at Kiel University, Corrente a supplementary consulting service will be available to you in addition to the various internal advice centers of our university.
If you have professional or private challenges of any kind, you can contact the consulting service Corrente confidentially, anonymously and free of charge. A suitable expert will support you in finding an effective solution to your problem.
Consultation is possible spontaneously or by appointment, by telephone as well as online via chat or e-mail. You can find more information (in German) here (in German).

DATES & EVENTS


External:

DFG: German Sustainability Science Summit 2021
On 8/9 July 2021, the German Sustainability Science Summit 2021 will take place as an interactive virtual event. The summit continues the series of the German Future Earth Summits organised by the German Committee Future Earth (DKN). The fourth summit will provide a platform for exchange on the latest scientific findings in the field of sustainability research. It will cover a range of topics from normativity, epistemology and attainability of sustainable development over extreme events, resilience, social cohesion and well-being to climate change, biodiversity, diet and health.
The DFG invites session proposals on topics complementing or detailing the range of topics described above.

Deadline for the submission of session proposals: 15.03.2021.

Further information: http://www.dfg.de/foerderung/info_wissenschaft/2021/info_wissenschaft_21_15 und http://www.dkn-future-earth.org/events/087592


Internal:
  • Dates of continued education courses (in English) at Kiel University, especially for or also for postdoctoral researchers you can find here - we are working hard to publish the new further education program here.

CALLS FOR TENDERS


ERC kicks off Horizon Europe: Deadlines for the submission of ERC-Grants published

On February 22, 2021, the European Commission published the Horizon Europe work program. With this, the guidelines and submission deadlines for the ERC grants have also become known. Here is the overview of the submission deadlines:



Alle further informationen with regard to eligibility, to awarded funding etc. you will find here.


Cooperation with France: Mobility Grants

The French Embassy in Germany aims to strengthen Franco-German cooperation in the fields of research and innovation by promoting mobility to France of PhD students, post-doctoral fellows and young researchers working in a laboratory or research institute based in Germany.
The mobility grant will allow the funding of a stay of maximum three months between April and December 2021. Funding: monthly lump sum of 2300 € (post-docs and early career researchers) and transportation costs.

Application deadline: March 26, 2021.

Further information: https://www.wissenschaft-frankreich.de/kooperation/bewerbungsaufruf-procope-mobilitaet-2021-mobilitaetsstipendien-nach-frankreich-fuer-in-deutschland-taetige-doktorandinnen-post-doktorandinnen-und-nachwuchsforschenden/ (website was not working today)


"Transformative Science" research prize

The Wuppertal Institute awards the "Transformative Science" research prize, which is funded by the Zempelin Foundation in the Donors' Association for the Promotion of Humanities and Sciences in Germany (Stifterverband). The research prize focuses on all forms of research that spark and promote social impetus and thus involve civil society. Transdisciplinary research design plays a significant role in this. The research prize is endowed with 25,000 euros. The money is awarded to prize winners for their project ideas in the field of transformative science.

Deadline for applications: March 31, 2021.

Further information: https://wupperinst.org/en/research/research/research-prize


Volkswagen Foundation: Freigeist Fellowships

The main focus is on junior researchers (up to 4 years of postdoctoral experience) working at the borders of neighbouring fields or disciplines. The 'Freigeist' initiative offers freedom for creative thinking, whilst at the same time providing security for at least 5 years and in the long run the opportunity to establish a career within a scientific research organization or university in Germany.
  • area of research: all disciplines
  • type of funding: own position (head of junior research group)
  • depending on the nature of the project, up to 2.2 million Euro for two funding phases
  • up to 5 (+3) years or 6 (+2) years
  • outstanding junior researchers who wish to carry out research at the boundaries between established fields of research
  • prerequisites: PhD degree no longer than four years prior to submission; linked to research institution in Germany; completed change of academic environment and research sojourn abroad
  • additional benefits: funding for communication of science and research; special family related benefits; additional funding for refugee scholars and scientists; training programs
Deadline for proposal submission: April 1, 2021

Further information: https://www.volkswagenstiftung.de/en/funding/our-funding-portfolio-at-a-glance/freigeist-fellowships


Young Academy Fellows at the Academy of Sciences in Hamburg

The Academy of Sciences in Hamburg provides financial and non-material support for outstanding young scientists at universities and non-university research institutions in northern Germany by offering them a forum and network for interdisciplinary and intergenerational research dialogue and by supporting them individually and as a group on their career path within the framework of a program for the promotion of young scientists.

In the long term, twenty PostDocs are to be integrated into the Academy's work as Young Academy Fellows. In order to support and strengthen their independence, they will be admitted to the Academy for a period of generally three years, where they will work with a high degree of personal responsibility as research personalities in the day-to-day work of the Academy. This is a recognition of their outstanding achievements to date and is intended to provide financial and non-material support for the career path they have pursued to date, as well as enabling them to participate actively and flexibly in the overall activities of the academy. They will be given enough time to develop and contribute their own ideas and suggestions in the interdisciplinary working groups, at conferences and other event formats. In addition, material resources are provided to support the Young Academy Fellows and their projects.

Within the Fellowships, the following formats and activities are offered to the YAFs or made possible through administrative and financial support. This is done while maintaining the greatest possible autonomy and independence of content for the activities of the YAF group.
  • In particular, the first generation of YAFs will be able to shape the Fellowship program according to their ideas and needs. But subsequent YAF generations will also be expected to contribute to the conceptual development of the program, building on regular evaluations of the program.
  • Participation in an interdisciplinary free space outside universities/research institutions to work on creative and original questions. The YAF program and the AdWHH offer this free space in the form of a forum and network for cross-regional, interdisciplinary, and intergenerational research dialogue.
  • Establishment of own project and/or working groups.
  • Development and implementation of own event formats (such as workshops, lecture series, lecture series, symposia, conferences, summer schools, retreats, etc.).
  • Opportunity to develop and contribute own ideas as well as design proposals.
  • Participation in AdWHH project and working groups and committees.
  • Personal mentoring by Academy members to support individual professional and academic development, as well as general interaction with Academy members for mutual inspiration and reflection on one's own research and professional activities.
  • Integration into the Academy's work through participation in Academy activities and events as an associated junior researcher. Excluded are internal areas restricted by data protection law, as well as activities reserved for full members according to the statutes, such as voting participation in elections.
Deadline for applications: April 15, 2021

Further information: https://www.awhamburg.de/nachwuchsfoerderung/yaf.html (in German only)

Joachim Herz-Foundation: Begegnungszonen - Promoting Interdisciplinary Events in the Natural Sciences

Interdisciplinary research calls for communication and the right networks. With its program “Begegnungszonen”, the Herz-Foundation support events for young scientists.

The goal is for them to learn new work processes and methodologies while forging new contacts. Since 2020, in addition to domestic events the foundation explicitly supports events with a connection to the USA.

The request for proposals is aimed at the organizers of events such as workshops or graduate programs in the natural sciences that
  • take up interdisciplinary topics,
  • actively engage up-and-coming scientists (graduate and postdoc students) and facilitate a dialog with seasoned scientists,
  • last at least three days and are attended by 30 to 150 participants,
  • have an international focus (although the applications must come from a German research institute),
  • will ideally test new (also possibly digital/hybrid) event formats and
  • will take place between December 1, 2021, and November 30, 2022.
Deadline for applications: May 12, 2021.

Further information: https://www.joachim-herz-stiftung.de/en/what-we-do/projects-for-understanding-science/interdisciplinary-networks-for-talented-young-scientists/begegnungszonen/

Gerda Henkel Foundation: Funding Programme Democracy

With this new funding line, the foundation would like to encourage researchers to address questions about the "coming" society. In three large, multiply interwoven areas - political, technological, social - indications of a multitude of transformation processes can be observed, which are to be placed at the center of scientific debate. The funding program is aimed at scientists who address these challenges with innovative research questions and forms of work and who dare to make their first forays with descriptive, explanatory or even prognostic intentions.

The funding line is interdisciplinary and is aimed at researchers with a doctorate and a university affiliation from the humanities and social sciences.

Deadline for applications: May 12, 2021

Further information:
https://www.gerda-henkel-stiftung.de/en/democracy

BMBF: Junior Research Groups - Social, Political and Economic Sciences: Bioeconomy as societal change

Funding is available for research projects of junior research groups from the social sciences, political sciences and economics, but also from the cultural sciences and humanities at universities or non-university research and science institutions. The composition of the junior research groups should result from the respective topic.

Topics for possible research questions:
  • Conditions and consequences of different transformation paths from a fossil-based to a biobased economy
  • economic viability, ecological balance and sustainable design of bioeconomic value chains
  • transformation of socio-technical systems and innovation management
  • Trade-offs, for example, between ecosystem conservation and services, the right to development, food security, and biomass use for energy or material purposes
  • Dynamics and competitions of land use including indirect land use effects
  • Circular models and approaches to a biobased circular economy
  • Distributional effects and further socio-economic implications of transformation processes in the field of bioeconomy
  • governance approaches, e.g. in the context of climate protection and trade agreements or environmental regimes
  • legitimation and normative issues arising in the context of the bioeconomy
  • regional bioeconomy models and adaptation strategies
  • bioeconomy in international relations, transnational contexts and development policy implications
  • cultural and symbolic aspects of transformation, also in historical perspective
  • bioeconomy in the context of lifestyles, consumption expectations and changing values
The application procedure is two-stage.

Deadline for submission of project outlines: 15.07.2021.

Further information: https://www.bmbf.de/foerderungen/bekanntmachung-3394.html

BMBF: Junior research groups - natural sciences, information technology and engineering: "Creative young researchers for the bioeconomy".

Funding is provided for research, development and innovation projects (R&D&I projects) by junior research groups from the natural sciences, information technology and engineering at universities, non-university research institutions and commercial companies. The composition of the junior research groups is determined by the respective topic. Social scientists, political scientists and/or economists can be integrated into the group if required.

Topics:
  • Development of innovations and pioneering research approaches on the way to the transformation from a petroleum-based to a biobased economy
  • Development of innovative biobased products for the bioeconomy
  • Efficient use of biomass for energy or material purposes, taking into account the challenges of preserving ecosystem services and food security
  • Improvement of one or more links of a value chain, especially with regard to sustainability aspects
  • Development of new tools and methods for the identification of levers for the realization of a sustainable bioeconomy in terms of climate protection
  • Development of cycle-supporting models and approaches for a bio-based circular economy.

The application procedure is two-stage.

Deadline for submission of project outlines: 15.07.2021.

Further information: https://www.bmbf.de/foerderungen/bekanntmachung-3391.html

Fonds der Chemischen Industrie im Verband der Chemischen Industrie e.V. : Liebig Scholarship

The scholarship is intended to promote the next generation of university teachers in the field of chemistry.

Requirements:
  • As a rule, German or EU citizenship.
  • Doctorate must be completed
  • outstanding academic performance
  • Change of location and working group after the doctorate (return to the university of the doctorate or to the working group of the supervisor of the dissertation is not possible, even if the latter has changed universities in the meantime).
  • Carrying out a chemically oriented research work
At the time of application, the doctorate may generally have been completed no more than 3 years previously. In exceptional cases also longer (e.g. parental leave).
Scholarship endowment /conditions:


monthly installments of € 3.400,-- and further allowances outside the scholarship:

  • € 3.000,-- per year for the acquisition of specialized literature and for the attendance of scientific conferences or advanced training courses,
  • one-time € 50.000,-- material funds (only for research activities in Germany) + € 15.000,-- per extension year as well as
  • 1 doctoral fellowship with a duration of two years to finance a research assistant (Attention: here cofunding will be required).
  • The duration of the fellowship is 3 years. Upon application, an extension for a maximum of 2 years is possible if the doctorate was completed no longer than 6 years ago.
  • Scholarship holders must be willing to spend at least ¼ of the time of an qualification position (in the original call it says assistant, please clarify!) for teaching purposes.
In exceptional cases, the Liebig Fellowship can be combined with a junior professorship.

Deadline for applications: Applications can be submitted at any time.

Further information: https://www.vci.de/(not-generated)/fonds/stipendien/liebig-stipendium/seiten.jsp


Viele Grüße/best,

Gesche Braker (Leitung Postdoc-Zentrum, Director Postdoc Center)
Viktoria Bachmann, Sönke Burmeister und Meike Stumpp (Postdoc-Vertretung, Postdoc Representatives)


--
Newsletter Postdoc Center: Ausgabe 8/Issue 8
Dr. habil. Gesche Braker

Director Postdoc Center

Kiel University
Christian-Albrechts-Platz 4, Room 409
24118 Kiel
Germany

Phone: +49 431 880-6550
email: gbraker@pz.uni-kiel.de

http://www.postdocs.uni-kiel.de/en


CAU Kiel