13.08.2021 

Liebe Postdocs,
im Folgenden finden Sie Nachrichten und Ausschreibungen, die für promovierte Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler in der Postdoc-Phase relevant sind. Bitte leiten Sie diese Informationen auch an Ihre Kolleg*innen in Ihren Arbeitsbereichen weiter. Das Postdoc-Zentrum und die Informationen und Services, die Sie darüber erhalten können, wie auch die Postdoc-Vertretung der CAU, sind leider immer noch nicht so bekannt wie es zu wünschen wäre. Vielen Dank!


Für das Postdoc-Zentrum waren in den letzten Monaten folgende Ereignisse besonders wichtig: die Besetzung des Beirates des Postdoc-Zentrums, dessen konstituierende Sitzung am 22. Juni 2021 stattgefunden hat, die Bestellung des Direktoriums des Zentrums und die Entwicklung der Umfrage an alle Postdocs der CAU im Rahmen der Reauditierung des EU-Siegels Excellence in Research. Weitere Informationen dazu finden Sie weiter unten unter Nachrichten. Weiterhin finden Sie eine Vielfalt interessanter Ausschreibungen und Hinweise auf kommende Veranstaltungen der Wissenschaftlichen Weiterbildung und des Postdoc-Zentrums. Hier werden Sie feststellen, dass es eine neue Rubrik "Preise" gibt und der Newsletter noch einmal länger geworden ist - Achtung: einige interessante Ausschreibungen enden bald, sie sind nicht nach Bewerbungsfrist und Wichtigkeit sortiert. Seit April dieses Jahres hat die CAU eine Stelle für das Management wissenschaftlicher Preise, die durch Frau  Dr. Bittlinger (Kontakt: lbittlinger@uv.uni-kiel.de)  besetzt ist. Sie sammelt Ausschreibungen für Preise, verteilt diese und unterstützt im Rahmen von Bewerbungs- und Nominierungsverfahren. Für
einige der Verfahren sind die Ausschreibungsunterlagen nur auf Deutsch oder Englisch verfügbar, mit dem Newsletter erhalten Sie aber eine zweisprachige Kurzbeschreibung und den Link zur jeweils verfügbaren Webseite. 
Für Sie gilt wie immer - welche Fragen und Anliegen Sie auch immer haben, kontaktieren Sie mich gern!  


Dear Postdocs,
In the following you will find news and announcements that are relevant for researcher in the postdoc phase. Please also forward this information to your colleagues in your working group. The Postdoc Center and the information and services you can receive through it, as well as the Postdoc Representation at Kiel University, are unfortunately still not as well known as they should be. Thank you very much!

The following events have been particularly important for the Postdoc Center in recent months: the appointment of the Postdoc Center's Advisory Board, whose inaugural meeting took place on June 22, 2021; the appointment of the Center's Board of Directors; and the development of the survey to all postdocs at Kiel University as part of the re-audit for the EU Excellence in Research Seal. More information can be found below under News. Furthermore, you will find a variety of interesting calls for proposals and information on upcoming events of the  Continuing Professional Education Center and the Postdoc Center. Here you will notice that there is a new section "Prizes" and the newsletter has become longer once again - please note: some calls are going to end soon, they are not sorted by application deadline and importance. Since April this year, CAU has a position for the management of scientific prizes, which is held by Dr. Bittlinger (contact: lbittlinger@uv.uni-kiel.de). She collects calls for awards, distributes them, and provides support during application and nomination procedures. For some of the procedures the tender documents are only available in German or English, but with the newsletter you will receive a bilingual short description and the link to the respective available website.
For you, as always - whatever questions and concerns you may have, feel free to contact me!  


Inhalt/Content:
DEUTSCH

NACHRICHTEN
TERMINE
AUSSCHREIBUNGEN
Joachim-Herz-Stiftung: 20 Add on-Fellowships für interdisziplinäre ökonomische Forschung
Europäische Kommission: Erste Ausschreibung für Marie Skłodowska-Curie-Maßnahmen 2021 eröffnet
BMBF: Nachwuchsgruppen in Materialforschung - NanoMatFutur
Max Weber Programm: Postdoktorand*innenprogramm in den Geschichts- und Sozialwissenschaften
Martin Buber Society: Fellowships in the Humanities and Social Sciences
Daimler-Benz-Stiftung: Stipendien, themenoffen
Gerda Henkel Stiftung: Sonderprogramm: Sicherheit, Gesellschaft und Staat
Gerda Henkel Stiftung: Förderschwerpunkt Lost Cities. Wahrnehmung von und Leben mit verlassenen Städten in den Kulturen der Welt
Fonds des Verbandes der Chemischen Industrie e.V.: Liebig-Stipendium

PREISE
Deutsche Gesellschaft für Massenspektrometrie: Mattauch-Herzog-Förderpreis

Paul-Martini-Preis: Klinische Pharmakologie
Gesellschaft für Informatik in der Land-, Forst- und Ernährungswirtschaft e.V. (GIL) : Agrarinformatik
DECHEMA e.V./Beirat der DECHEMA-Fachgruppe Niedermolekulare Naturstoffe mit biologischer Aktivität: Naturstoffforschung
Klaus Tschira-Stiftung: KlarText-Preis für Wissenschaftskommunikation, themenoffen
Deutsches Netzwerk Evidenzbasierte Medizin: David-Sackett-Preis
Dres. Edith und Klaus Dyckerhoff-Stiftung: Klaus Dyckerhoff-Preis: Bindemittel und ihrer Zusätze
Ernst-Abbe-Fonds: Optik, Photonik: Carl Zeiss Award for Young Researchers
Ernst-Abbe-Fonds: Glas, Glaskeramik oder verwandte Spezialwerkstoffe: Otto Schott Research Award
Hector Fellow Academy : Hector Research Career Development Award (Hector RCD Award), themenoffen
Academics: Nachwuchspreis an herausragende Nachwuchswissenschaftler/innen, themenoffen
ENGLISH

NEWS
DATES & EVENTS
CALLS FOR TENDERS
Joachim Herz Foundation: Add-on Fellowships for Interdisciplinary Economics and Interdisciplinary Business Administration
European Commission: First call for Marie Skłodowska-Curie Actions 2021 open

BMBF: Junior research groups in materials research - NanoMatFutur
Max Weber Programme:  Postdoctoral programme in the historical and social sciences

Martin Buber Society: Fellowships in the Humanities and Social Sciences
Daimler-Benz-Stiftung: Fellowships, open topic

Gerda Henkel Foundation: Special Programme: Security, Society and the State
Gerda Henkel Foundation: Funding Programme Lost Cities. Perception of and living with abandoned cities in the cultures of the world
Fonds des Verbandes der Chemischen Industrie e.V.: Liebig-Fellowship
AWARDS
Deutsche Gesellschaft für Massenspektrometrie: Mattauch-Herzog-Award
Paul-Martini-Award: Clinical Pharmacology
Gesellschaft für Informatik in der Land-, Forst- und Ernährungswirtschaft e.V. (GIL) : Agriinformatics
DECHEMA e.V./Beirat der DECHEMA-Fachgruppe Niedermolekulare Naturstoffe mit biologischer Aktivität: Natural Products Research
Klaus Tschira-Stiftung:KlarText-Award for Science Communication, open topic
Deutsches Netzwerk Evidenzbasierte Medizin: David-Sackett-Award
Dres. Edith und Klaus Dyckerhoff-Stiftung: Klaus Dyckerhoff-Preis: Binders and their additives
Ernst-Abbe-Fonds: Optics, Photonics: Carl Zeiss Award for Young Researchers
Ernst-Abbe-Fonds: Glas, Glasceramics or realted Spezialwerkstoffe: Otto Schott Research Award
Hector Fellow Academy : Hector Research Career Development Award (Hector RCD Award), open topic
Academics: Young Scientist Award to outstanding young scientists, open topic



DEUTSCH

NACHRICHTEN

Governance des Postdoc-Zentrums

Die Governance des Postdoc-Zentrums besteht aus zwei Gremien - dem Direktorium, dessen Aufgabe es ist, die operativen Geschäfte des Zentrums zu begleiten und über diese zu entscheiden, und dem Beirat, durch den sich das Direktorium beraten lassen wird und der den Informationsaustausch zwischen Postdoc-Zentrum einerseits und Fakultäten, Forschungsschwerpunkten und koordinierten Programmen andererseits ermöglichen soll.
Das Direktorium besteht aus fünf Personen: der/dem Sprecher*in - qua Amt die/der Vizepräsident*in für Nachwuchs (Prof. Nele Matz-Lück, Juristische Fakultät), ihrer/seiner Stellvertreter*in - durch das Präsidium auf Vorschlag des Beirates zu bestellen, zwei Vertreter*innen der Postdocs - aus der gewählten Postdoc-Vertretung Dr. Sebastian Heinzel (Med. Fakultät) und Dr. Meike Stumpp (Math.-Nat. Fakultät) und der Geschäftsführung des Postdoc-Zentrums qua Amt (Dr. habil. Gesche Braker).
Nachdem die Fakultäten, Forschungsschwerpunkte und koordinierten Programme der CAU ihre Vertretungen für den Beirat bestimmt haben, hat sich der Beirat am 22. Juni 2021 zu seiner ersten konstituierenden Sitzung zusammengefunden. Die wichtigsten Aufgaben waren die Verabschiedung einer Geschäftsordnung für den Beirat, die Wahl einer/eines Vorsitzenden und dem Präsidium einen Vorschlag für die Stellvertretung der Sprecherin im Direktorium des Zentrums zu unterbreiten. Der Beirat hat Jun. Prof. Huyana Terraschke (Math.-Nat. Fakultät) zu seiner Vorsitzenden gewählt und dem Präsidium Jun. Prof. Jens Ruhose (WiSo-Fakultät) als Stellvertreter vorgeschlagen, der Ende Juli durch das Präsidium bestellt worden ist.
Wer Mitglied im Direktorium und im Beirat ist, können Sie hier nachlesen. Eine englische Übersetzung der Seite folgt.


Umfrage zur Reauditierung des Siegels HRS4R (Human Resources for Researchers)

Die Universität Kiel darf das Siegel seit 2017 tragen. Für 2022 steht eine Reauditierung an, deren Erfolg für Antragsverfahren im Rahmen der Europäischen Union wichtig ist und für zukünftige Verfahren noch an Bedeutung gewinnen wird. Das Siegel prüft, inwieweit Forschungsinstitutionen den an ihnen tätigen Wissenschaftler*innen gute Arbeitsbedingungen bieten. Ziel ist es, möglichst gleiche und gute Bedingungen im europäischen Forschungsraum zu bieten, damit dieser international als attraktiv wahrgenommen wird. Die Umfrage addressiert fünf priorisierte Felder: Auswahl und Einstellung von Wissenschaftler*innen, Anerkennung ihrer Leistung, ihre Betreuung und die Möglichkeit einer Laufbahnberatung - also alles Themen, die für Sie wichtig sind! Mit der Umfrage soll der Status quo an der CAU erfasst werden, um dann gezielt Maßnahmen zur Verbesserung entwickeln zu können. Dafür ist Ihre Mithilfe nötig - wenn Sie eine Einladung zur Umfrage erhalten haben, bitte nehmen Sie sich die Zeit und beantworten Sie bis zum 31. August den Fragenkatalog.

DFG-Seiten zur Einzelförderung überarbeitet

Die DFG hat ihre Seiten zur Einzelförderung überarbeitet, um den Einstieg in die Antragstellung noch übersichtlicher und verständlicher zu machen. Auf den neuen Seiten finden Sie Informationen zu den Förderangeboten für einzelne Projekte oder Personen sowie Hinweise zum Verfassen Ihres Antrags. Die Informationen fokussieren folgende vier Programme: Walter Benjamin-Programm, Emmy Noether-Programm, Heisenberg-Programm und Einzelprojekte (Sachbeihilfe). Viele Informationen und Hinweise gelten aber auch für andere DFG-Programme.

Weitere Informationen: https://www.dfg.de/foerderung/einzelfoerderung/ 


Onlineportal zu „Wissenschaftlicher Integrität“ in englischer Sprache verfügbar
 
Die DFG hat das Portal „Wissenschaftliche Integrität“ um eine englische Fassung ergänzt. Damit ist die dritte Ebene des Kodex „Leitlinien zur Sicherung guter wissenschaftlicher Praxis“ nun auch für internationale, nicht deutschsprachige Zielgruppen als aktuelles Referenzwerk verfügbar.

Weitere Informationen: https://wissenschaftliche-integritaet.de/ und https://www.dfg.de/foerderung/grundlagen_rahmenbedingungen/gwp/

Ombudspersonen sind Ihre Kontaktpersonen in Fällen, wo Sie die Wissenschaftliche Integrität in Gefahr sehen. An der CAU verantwortliche Ombudspersonen sind:


TERMINE

Intern:

Termine von Weiterbildungen an der CAU, speziell für oder auch für Promovierte finden Sie hier  - wir arbeiten mit Hochdruck, daran an dieser Stelle die aktuellen Weiterbildungsangebote zu veröffentlichen.

AUSSCHREIBUNGEN

Joachim-Herz-Stiftung: 20 Add on-Fellowships für interdisziplinäre ökonomische Forschung

Bis zum 23. August 2021 können sich Doktorandinnen und Doktoranden, Postdocs sowie Junior-Professorinnen und -Professoren ohne Tenure-Track-Option für die „Add-on Fellowships for Interdisciplinary Economics and Interdisciplinary Business Administration“ bewerben.
Gefördert werden bis zu 20 Postdocs, Doktorand*innen und Junior-Professor*innen (ohne Tenure-Track-Option), die an einer wissenschaftlichen Institution in Deutschland arbeiten und wirtschaftswissenschaftliche Forschungsfragen mit interdisziplinärem Bezug bearbeiten.

Mit dem Fellowship verbunden ist eine Förderung über den Zeitraum von zwei Jahren und Integration in ein Netzwerk junger engagierter Wissenschaftler*innen. Bis zu 12.500 Euro Fördermittel können flexibel und individuell eingesetzt werden. Beispielsweise für:

  • Forschungsaufenthalte, Konferenzbesuche und Weiterbildungen
  • Anschaffung besonderer Hilfsmittel (z. B. Hard- oder Software)
  • Datenerwerb oder -erhebung
  • Teilnahme an Veranstaltungen der Joachim Herz Stiftung und Fellow-Treffen
Zusätzlich unterstützt wird die Vereinbarkeit von Familie und Beruf von Fellows mit Kindern mit bis zu 3.000 Euro.

Die Förderung beginnt voraussichtlich im November 2021.

Bewerbungsfrist: 23. August 2021

Weitere Informationen:
https://www.joachim-herz-stiftung.de/was-wir-tun/wirtschaft-verstehen-gestalten/wirtschaftswissenschaften-querdenken/add-on-fellowships-wirtschaft/

Europäische Kommission: Erste Ausschreibung für Marie Skłodowska-Curie-Maßnahmen 2021 eröffnet
 
Die Europäische Kommission hat die Ausschreibungen für Marie Skłodowska-Curie-Maßnahmen (MSCA) Postdoktorand*innenstipendien 2021 eröffnet. Mit den Stipendien soll die wissenschaftliche Karriere von Postdoktorand*innen durch die Förderung von Forschung, Mobilität und Training unterstützt werden.

Es gibt 2 Arten von Stipendien:

  • Europäische Postdoktorand*innenstipendien. Sie stehen Forscher*innen offen, die innerhalb Europas umziehen oder aus einem anderen Teil der Welt nach Europa kommen, um ihre Forschungslaufbahn fortzusetzen. Diese Stipendien werden in einem EU-Mitgliedstaat oder einem mit Horizon Europe assoziierten Land vergeben und können zwischen 1 und 2 Jahren dauern. Bewerben können sich Forscher*innen jeder Nationalität.
  • Globale Postdoktorand*innen-Stipendien. Sie finanzieren die Mobilität von Forscher*innen außerhalb Europas. Die Dauer des Stipendiums beträgt 2 bis 3 Jahre, wobei die ersten 1 bis 2 Jahre in einem nicht assoziierten Drittland verbracht werden, gefolgt von einer obligatorischen Rückkehrphase von 1 Jahr an eine Einrichtung in einem EU-Mitgliedstaat oder einem mit Horizon Europe assoziierten Land. Nur Staatsangehörige oder langfristig Aufenthaltsberechtigte der EU-Mitgliedstaaten oder der mit Horizon Europe assoziierten Länder können sich bewerben.
Forschende, die an Postdoktorand*innenstipendien interessiert sind
  • sollten zum Zeitpunkt des Ablaufs der Bewerbungsfrist einen Doktortitel besitzen. Bewerber*innen, die ihre Doktorarbeit erfolgreich verteidigt haben, denen aber der Doktortitel noch nicht offiziell verliehen wurde, sind ebenfalls antragsberechtigt
  • dürfen höchstens acht Jahre Forschungserfahrung nachweisen, gerechnet ab dem Zeitpunkt der Verleihung des Doktorgrades. Jahre der Erfahrung außerhalb der Forschung und Unterbrechungen der beruflichen Laufbahn werden nicht auf die oben genannte Höchstzahl angerechnet, ebenso wenig wie Jahre der Erfahrung in der Forschung in Drittländern für Staatsangehörige oder langfristig Aufenthaltsberechtigte der EU-Mitgliedstaaten oder der mit Horizont Europa assoziierten Länder, die sich wieder in Europa integrieren möchten.
  • müssen die Mobilitätsregeln einhalten: Sie dürfen in den 36 Monaten unmittelbar vor Ablauf der Einreichungsfrist der Aufforderung nicht länger als 12 Monate im Land des Empfängers (bei europäischen Postdoktorand*innenstipendien) bzw. der Gasteinrichtung für die Outgoing-Phase (bei globalen Postdoktorand*innenstipendien) gewohnt oder ihre Haupttätigkeit (Arbeit, Studium usw.) ausgeübt haben
Wenn Sie sich für ein MSCA Postdoktorand*innenstipendium bewerben möchten, wenden Sie sich bitte an das EU-Büro der Universität Kiel unter euoffice@uv.uni-kiel.de, bevor Sie mit der Ausarbeitung Ihres Antrags beginnen.

Bewerbungsfrist: 12. Oktober 2021, 17:00 Uhr Brüsseler Zeit.

Weitere Informationen: https://ec.europa.eu/research/mariecurieactions/actions/postdoctoral-fellowships 

BMBF: Nachwuchsgruppen in Materialforschung - NanoMatFutur

Das BMBF fördert den wissenschaftlichen Nachwuchs (Nachwuchsgruppen) in der Materialforschung: „BMBF-Nachwuchswettbewerb NanoMatFutur“.

Gegenstand der Förderung sind Einzelvorhaben an Hochschulen (Universitäten/Fachhochschulen) und außeruniversitären Forschungseinrichtungen, die relevante Fragestellungen der Materialwissenschaft und Werkstofftechnik adressieren und zur weiteren Qualifizierung sowie Förderung der wissenschaftlichen Selbständigkeit der Nachwuchsforscher*innen geeignet sind. Vorrangig werden solche Forschungsthemen bearbeitet, die eine Zusammenarbeit über die Grenzen der klassischen naturwissenschaftlichen Disziplinen hinweg zwingend erforderlich machen. Die Ingenieurwissenschaften sind dabei explizit einbezogen. Ebenso können notwendige Forschungs- und Entwicklungsarbeiten im Vorfeld der Ausgründung von „Start-up“-Unternehmen gefördert werden.

Die Forschungsthemen sollen eines der Anwendungsfelder des BMBF-Rahmenprogramms „Vom Material zur Innovation“ adressieren:
  • Werkstoffe für die Energietechnik
  • Nachhaltiger Umgang mit Rohstoffen und Materialien
  • Werkstoffe für Mobilität und Transport
  • Materialien für Gesundheit und Lebensqualität
  • Werkstoffe für zukünftige Bausysteme
Das Förderverfahren ist zweistufig. Es gibt zwei Ausschreibungsrunden.

Bewerbungsfirst: Projektskizzen sind zum 15. September 2021 einzureichen.

Weitere Informationen: https://www.bmbf.de/foerderungen/bekanntmachung-3023.html

Max-Weber-Programm: Postdoktorand*innenprogramm in den Geschichts- und Sozialwissenschaften

Das Max-Weber-Programm (MWP) am Europäischen Hochschulinstitut (EUI) in Italien bietet ein Postdoktorand*innenprogramm in den Geschichts- und Sozialwissenschaften an. Es steht Bewerber*innen innerhalb von 5 Jahren nach ihrer Promotion aus der ganzen Welt offen, unabhängig von ihrer Nationalität, und bietet jedes Jahr Stipendien in den Bereichen Politik- und Sozialwissenschaften, Wirtschaft, Recht und Geschichte an. Bevorzugt werden Bewerber*innen, die ihre Promotion gerade abgeschlossen haben und bisher noch kein Postdoktorandenstipendium erhalten haben.

Das Programm vergibt je nach Fachbereich ein-, zwei- und - in Ausnahmefällen - dreijährige Stipendien.
 
Neben den vom Max-Weber-Programm selbst finanzierten Stipendien gibt es zusätzliche Stipendien, die von Regierungen/Stiftungen in Finnland, Griechenland, Polen, Slowenien und Japan finanziert werden und für die sich auch Staatsangehörige dieser Länder (und in einigen Fällen in diesen Ländern ansässige Personen) bewerben können. Geeignete Bewerber*innen jeder Nationalität können sich auch für ein zweites Jahr am Graduate Institute of International and Development Studies in Genf (IHEID) bewerben. Beachten Sie, dass die Verfügbarkeit von Sonderstipendien von Jahr zu Jahr variiert - in manchen Jahren können mehr Länder und Agenturen Stipendien anbieten, in anderen weniger. Aktuelle Informationen finden Sie auf der Registerkarte Informationen für Antragsteller*innen.
 
Einsendeschluss für Bewerbungen: 18. Oktober 2021, 24:00 Uhr

Weitere Informationen: https://www.eui.eu/apply?id=max-weber-fellowships

Martin Buber Gesellschaft: Fellowships in den Geistes- und Sozialwissenschaften

Die Martin-Buber-Gesellschaft schreibt für das akademische Jahr 2022-2023 Stipendien in den Geistes- und Sozialwissenschaften aus. Bewerben können sich Kandidaten aus allen Bereichen der Geistes- und Sozialwissenschaften, die ihre Promotion an einer israelischen oder deutschen Universität abgeschlossen haben, sowie israelische oder deutsche Staatsbürger, die in einem anderen Land promoviert haben. Die Bewerber müssen ihren Doktortitel frühestens am 1. Oktober 2017 und spätestens am 1. Juli 2022 in Händen halten. Ein Bezug des Themas zu jüdischen Studien oder Israel ist nicht erforderlich.
 
Das Akademische Komitee der Martin Buber Society of Fellows wählt jedes Jahr bis zu zehn Nachwuchswissenschaftler aus (bis zu fünf aus Israel und fünf aus Deutschland). Die Fellows erhalten ein monatliches Stipendium von etwa 9000 NIS. Es wird von ihnen erwartet, dass sie im Haus wohnen und mindestens 4 Tage pro Woche im Büro verbringen. Die Stipendiaten werden auch ermutigt, nach Jerusalem zu ziehen, und diejenigen, die dies tun, erhalten einen zusätzlichen Wohnkostenzuschuss, der entweder für Wohnungen im Student Village der Universität (auf dem Campus) oder zur Deckung der Mietkosten in der Stadt verwendet werden kann. Nicht-israelische Stipendiaten, die mit ihrer Familie nach Jerusalem ziehen, haben Anspruch auf zusätzliche Unterstützung.
 
Die Stipendiaten haben die Möglichkeit, ihre eigene Forschung zu betreiben. Sie sind verpflichtet, an den zweiwöchentlichen Kolloquien, Workshops, Vorträgen, Studienexkursionen und anderen kulturellen und akademischen Aktivitäten des MBSF teilzunehmen. Die Diskussionen in der Martin Buber Gesellschaft finden in englischer Sprache statt.
 
Die Stipendien werden für maximal vier Jahre gewährt, beginnend am 1. Oktober 2022 (vorbehaltlich einer Überprüfung am Ende eines jeden Jahres).
 
Bewerbungsfrist: 28. September 2021
 
Weitere Informationen: https://buberfellows.huji.ac.il/news/call-applications-academic-year-2022-2023


Daimler-Benz-Stiftung: Stipendien, themenoffen

Die Daimler und Benz Stiftung vergibt jedes Jahr Stipendien an zwölf ausgewählte Postdoktorand*innen, Juniorprofessor*innen bzw. Leiter*innen junger Forschungsgruppen. Es soll ihre berufliche Karriere gerade während der produktiven Phase nach der Promotion stärken. Die Fördersumme beträgt für die Dauer von zwei Jahren 40.000 Euro pro Stipendium und kann beispielsweise zur Finanzierung wissenschaftlicher Hilfskräfte, technischer Ausrüstung, Forschungsreisen oder zur Teilnahme an Tagungen flexibel verwendet werden.

Durch regelmäßige Treffen der jungen Wissenschaftler*innen dieses stetig wachsenden Stipendiaten-Netzwerks in Ladenburg fördert die Daimler und Benz Stiftung zugleich den interdisziplinären Gedankenaustausch. Das Förderprogramm steht Bewerber*innen sämtlicher wissenschaftlicher Disziplinen offen, es gibt keine thematischen Einschränkungen. Die Stiftung freut sich besonders über Bewerbungen aus den bisher unterrepräsentierten Bereichen der Geistes-, Sozial- und Kulturwissenschaften.

Bewerbungsfrist: 1. Oktober 2021

Weitere Informationen: https://www.daimler-benz-stiftung.de/cms/de/foerdern/stipendienprogramm/bewerbungsportal.html


Gerda Henkel Stiftung: Sonderprogramm: Sicherheit, Gesellschaft und Staat

Das Sonderprogramm "Sicherheit, Gesellschaft und Staat" richtet sich an
Wissenschaftler*innen, die einen neuen Blickwinkel auf die Sicherheitspolitik werfen wollen, deren Probleme exemplarisch für die Zeit nach dem Kalten Krieg sind bzw. in der einschlägigen Forschung bisher wenig Beachtung gefunden haben.
Das Programm fördert Vorhaben aus folgenden thematischen Schwerpunkten:
  • Herausforderung durch neue Technologien
  • Öffentliche Verwaltung und Human Security
  • Konfliktlösungsmuster zwischen Staat und traditionellen Akteuren und Akteurinnen
  • Nicht-staatliche Akteur/innen als Partner/innen und Konkurrent/innen des Staates
  • Sicherheits- und Kommunikationsstrategien zwischen Doktrinbildung und Implementation
Die Förderdauert beträgt 1-24 Monate. Beantragt werden können Forschungsstipendien für die Haupt-Antragstellenden, Promotions- und/oder Forschungsstipendien für Projektmitarbeitende, Personalmittel für studentische Hilfskräfte, Reisemittel, ggf. Familienzuschlag und/oder Auslandszulage.

Bewerbungsfrist: 29. November 2021
 
Weitere Informationen: https://www.gerda-henkel-stiftung.de/spsss


Gerda Henkel Stiftung: Förderschwerpunkt "Lost Cities. Wahrnehmung von und Leben mit verlassenen Städten in den Kulturen der Welt"
 

Der Förderschwerpunkt "Lost Cities" ist interdisziplinär angelegt. Projekte sollen kulturspezifische und kulturübergreifende kausale Zusammenhänge in den Fokus nehmen und regionale wie zeitliche Spezifika berücksichtigen. Dabei sind die verlassenen Städte selber, sowie die unterschiedlichen Formen ihrer Deutung, Instrumentalisierung und Codierung in verschiedenen Kulturen und Zeiträumen von besonderem Interesse.
Antragsberechtigt sind promovierte Wissenschaftler*innen  mit Universitätsanbindung aus den Geistes- und Sozialwissenschaften. Beantragt werden können Projekte zu thematischen Schwerpunkten, die von einer Forschergruppe (mind. 2 aktiv am Projekt beteiligte Wissenschaftler*innen) bearbeitet werden.
Die Förderung von Forschungsprojekten erfolgt je nach Art des Vorhabens durch die Übernahme von Personal-, Reise-, Sach- und/oder sonstigen Kosten.
Maximal mögliche Förderdauer: 36 Monate

Bewerbungsfrist: 18. Mai 2022

Weitere Informationen: https://www.gerda-henkel-stiftung.de/lost_cities


Fonds des Verbandes der Chemischen Industrie e.V.: Liebig-Stipendium

Das Stipendium dient der Förderung des Hochschullehrernachwuchses im Chemiebereich.
Voraussetzungen:

  • In der Regel deutsche oder EU-Staatsangehörigkeit
  • Promotion
  • hervorragende Studienleistungen
  • Wechsel von Ort und Arbeitskreis nach der Promotion (Rückkehr an die Hochschule der Promotion oder in den Arbeitskreis des Betreuers/der Betreuerin der Dissertation ist nicht möglich, auch nicht, wenn letztere*r inzwischen die Hochschule gewechselt hat.)
  • Durchführung einer chemisch orientierten Forschungsarbeit
Bei Antragstellung darf die Promotion in der Regel maximal 3 Jahre zurückliegen. In Ausnahmefällen auch länger (z.B. Elternzeit).
Ausstattung des Stipendiums/Bedingungen:

monatliche Raten von € 3.400,-- und weitere Bewilligungen außerhalb des Stipendiums:

  • € 3.000,-- pro Jahr zur Anschaffung von Fachliteratur und zum Besuch von wissenschaftlichen Tagungen oder Fortbildungskursen,
  • einmalig € 50.000,-- Sachmittel (nur bei Forschungstätigkeit in Deutschland) + € 15.000,-- pro Verlängerungsjahr,
  • 1 Promotionsstipendium mit zweijähriger Laufzeit zur Finanzierung eines wissenschaftlichen Mitarbeiters/einer wissenschaftlichen Mitarbeiterin (Achtung: hier ist Co-Finanzierung erforderlich!)
  • Die Laufzeit des Stipendiums beträgt 3 Jahre. Auf Antrag ist eine Verlängerung um maximal 2 Jahre möglich, wenn die Promotion nicht länger als 6 Jahre zurückliegt.
  • Stipendiat*innen müssen bereit sein, für Unterrichtszwecke mindestens ¼ der Zeit einer Qualifizierungsstelle (in der Ausschreibung heißt es Assistenten - bitte klären!) aufzuwenden.
In Ausnahmefällen kann das Liebig-Stipendium mit einer Juniorprofessur kombiniert werden.

Bewerbungsfrist: Anträge können jederzeit gestellt werden.

Weitere Informationen: https://www.vci.de/fonds/stipendien/liebig-stipendium/seiten.jsp


PREISE

Deutsche Gesellschaft für Massenspektrometrie: Mattauch-Herzog-Förderpreis

Für herausragende Arbeiten auf dem Gebiet der Massenspektrometrie. Der Preis würdigt wichtige Arbeiten und bedeutende Fortschritte insbesondere im Bereich instrumenteller und theoretischer Entwicklungen, sowie neuer Anwendungsmöglichkeiten und Methoden in der organischen/biochemischen Analytik und der Element- und Isotopenanalytik.

Preisgeld: 12.500 Euro

Bewerben können sich Personen, die ihre Arbeiten in einem europäischen Land durchgeführt haben. Die Sprache für die Bewerbung und für die eingereichten Arbeiten ist Deutsch oder Englisch. Die Preisvergabe ist nicht an eine formale wissenschaftliche Qualifikation gebunden, sondern dient der Auszeichnung jüngerer Forscherinnen und Forscher. Diese sollten daher im Bewerbungsjahr das vierzigste Lebensjahr in der Regel nicht überschritten haben.
  
Bewerbungs- bzw. Nominierungsfrist: 01. November 2021

Weitere Informationen: https://dgms.eu/de/auszeichnungen/


Klinische Pharmakologie: Paul-Martini-Preis

Die Paul-Martini-Stiftung schreibt den Paul-Martini-Preis international aus für Wissenschaftler*innen in der Klinischen Pharmakologie. Der Preis zeichnet Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler für ihr Schaffen in der Klinischen Pharmakologie aus. Hierzu gehören beispielsweise hervorragende Forschungsleistungen bei der Entwicklung neuer Arzneimittelanwendungen, der Identifizierung neuer Arzneimitteltargets und der Optimierung von Therapieschemata; dazu zählen auch die Entwicklung und Anwendung klinisch-pharmakologischer Methoden zur Beurteilung therapeutischer Maßnahmen sowie Therapiestudien und ihre sozioökonomischen Aspekte. Bei der Auswahl werden insbesondere Arbeiten berücksichtigt, die bereits Ergebnisse zur Anwendung beim Menschen beinhalten.

Preisgeld: 50.000 Euro.

Bewerbungs- bzw. Nominierungsfrist: 30. November 2021

Weitere Informationen: https://www.paul-martini-stiftung.de/paul-martini-preis/ausschreibung.html


Deutsche Lungenstiftung e. V.: Dissertationspreis Pneumologie

Die Deutsche Lungenstiftung e. V. verleiht 2022 erneut den „Deutschen Dissertationspreis Pneumologie 2022“ zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses. Der Preis wird  für die beste klinische und für die beste experimentelle Dissertationsarbeit auf dem Gesamtgebiet der Pneumologie vergeben.

Preisgeld: jeweils € 3.000,00.

Bewerbungs- bzw. Nominierungsfrist
: 21. August 2021

Weitere Informationen: https://lungenstiftung.de/aktivitaeten/dissertationspreis-pneumologie


Gesellschaft für Informatik in der Land-, Forst- und Ernährungswirtschaft e.V. (GIL) : Agrarinformatik

Förderpreise für herausragende Qualifizierungsarbeiten (Dissertationen, Habilitationen) aus der Agrarinformatik, die aufzeigen, wie Innovationen aus den Bereichen Informatik, Simulation oder Modellierung im Agrar-, Forst-, oder Ernährungsbereich richtungsweisend mit praktischem Nutzen eingesetzt werden können.

Preisgeld: 500 €

Bewerbungs- bzw. Nominierungsfrist: 1. November 2021

Weitere Informationen: https://gil-net.de/2021/07/29/gil-preis-2022-jetzt-bewerben/


DECHEMA e.V./Beirat der DECHEMA-Fachgruppe Niedermolekulare Naturstoffe mit biologischer Aktivität: Naturstoffforschung

Nachwuchswissenschaftl*innen-Preis für Naturstoffforschung für  richtungweisende Arbeiten auf den verschiedenen Arbeitsfeldern der Naturstoffforschung, insbesondere auf Grenzgebieten zwischen Biologie und Chemie.

Preisgeld: 3.000 Euro

Bewerbungs- bzw. Nominierungsfrist: 21. November 2021

Weitere Informationen: http://naturstoff-forschung.info/preise.html


Klaus Tschira-Stiftung: KlarText-Preis für Wissenschaftskommunikation, themenoffen
 
Bewerben können sich
Wissenschaftler*innen, die im Jahr 2019 oder 2020 in den Fachgebieten Biologie, Chemie, Geowissenschaften, Informatik, Mathematik, Neurowissenschaften oder Physik ihre Promotion mit sehr guten Ergebnissen abgelegt haben. Auch Promovierte angrenzender Fächer, zum Beispiel aus der Biophysik, Geoinformatik oder Neuropsychologie können sich bewerben. Wichtig ist dabei jedoch, dass der Text sich einem der sieben Fachgebiete zuordnen lässt. Die Promotionsurkunde bzw. die Bescheinigung über die abgelegte abschließende mündliche Prüfung/Verteidigung muss spätestens am 28. Februar 2021 ausgestellt worden sein. Aus einer intensiven, in der Regel mehrjährigen, Forschungsarbeit müssen neue wissenschaftliche Erkenntnisse hervorgegangen sein. Promotionen mit geringerem Forschungsaufwand, wie sie etwa im Fach Medizin möglich sind, werden nicht berücksichtigt.
Die Bewerbung erfolgt mittels eines populärwissenschaftlichen Artikels für Leser*innen ohne einschlägige Vorkenntnisse, in dem anschaulich und verständlich, ja spannend erklärt wird, was Sie in Ihrer Doktorarbeit erforscht haben: Was war der Hintergrund Ihrer Forschungsfrage, wie sind Sie vorgegangen, was hat Sie angetrieben – und was haben Sie herausgefunden?

Preisgeld: pro Fachgebiet 7.500 €

Für die Bewerbung spielen weder die Nationalität der Bewerberinnen und Bewerber noch der Sitz der Hochschule, an der sie promoviert wurden, eine Rolle. Der Artikel muss allerdings in deutscher Sprache verfasst worden sein. Man darf sich nur einmal um den Preis bewerben. Mehrfachbewerbungen sind nicht zulässig.

Bewerbungsfrist: 28. Februar 2022

Weitere Informationen: https://klartext-preis.de/der-preis-klartext/


Deutsches Netzwerk Evidenzbasierte Medizin: David-Sackett-Preis

Für herausragende wissenschaftliche Leistungen auf dem Gebiet der Evidenzbasierten Medizin (EbM) und Gesundheitsversorgung in Forschung, Lehre oder bei der Verbreitung der Anliegen der EbM.

Preisgeld: 2.000 Euro

Bewerbungs- und Nominierungsfrist: 31. Oktober 2021

Weitere Informationen: https://www.ebm-netzwerk.de/de/veroeffentlichungen/david-sackett-preis


Dres. Edith und Klaus Dyckerhoff-Stiftung: Klaus Dyckerhoff-Preis: Bindemittel und ihrer Zusätze

Die Stiftung vergibt im Jahr 2021 zum ersten Mal den Klaus Dyckerhoff-Preis für junge Wissenschaftler*innen für wissenschaftliche Arbeiten zur Erforschung, Anwendung oder Herstellung von Bindemitteln und ihrer Zusätze. Preiswürdig sind Einzelpersonen in nicht-leitenden Positionen, insbesondere Doktorand(inn)en und PostDocs, aus europäischen Hochschulen, die in den vorausgegangenen Jahren in sich stimmige, abgeschlossene wissenschaftliche Arbeiten erstellt haben, die das Verständnis für hydraulische oder alternative Bindemittel bzw. ihrer Zusätze erweitern, oder den Prozess der Herstellung verbessern, oder neue Perspektiven der Anwendung aufzeigen.

Preisgeld: 10.000 Euro

Bewerbungs- und Nominierungsfrist: 15. September 2021

Weitere Informationen: https://www.deutsches-stiftungszentrum.de/download/file/fid/3157


Ernst-Abbe-Fonds: Optik, Photonik: Carl Zeiss Award for Young Researchers

Der Ernst-Abbe-Fonds vergibt  alle zwei Jahre den Carl-Zeiss-Preis für junge Wissenschaftler*innen / Carl Zeiss Award for Young Researchers an vielversprechende
Jungwissenschaftler*innen auf dem Gebiet der Optik und Photonik. Preiswürdig sind herausragende Postdocs oder Forschungsgruppenleiter(innen), deren wissen­schaftlicher Abschluss (Dr. oder PhD) nicht länger als drei Jahre zurückliegt, und die in den vorausgegangenen drei Jahren eine herausragende  wissenschaftliche Arbeit in einer inter­ national anerkannten Zeitschrift publiziert haben.

Preisgeld: 3 Preise zu je 7.000 Euro

Bewerbungs- und Nominierungsfrist: 3. Oktober 2021

Weitere Informationen: https://www.deutsches-stiftungszentrum.de/stiftungen/ernst-abbe-fonds


Ernst-Abbe-Fonds: Glas, Glaskeramik oder verwandte Spezialwerkstoffe: Otto Schott Research Award

Mit dem Otto-Schott-Forschungspreis / Otto Schott Research Award des Ernst-Abbe-Fonds werden  alle zwei Jahre exzellente
Forscher*innen für  wissenschaftliche und technologische Leistungen in Grundlagenforschung und angewandter Forschung in den Bereichen Glas, Glaskeramik oder verwandter Spezialwerkstoffe ausgezeichnet. Er wird für Einzelleistungen, aber auch für Arbeiten kleinerer Gruppen vergeben.

Preisgeld: 25.000 Euro

Bewerbungs- und Nominierungsfrist: 3. Oktober 2021

Weitere Informationen: https://www.deutsches-stiftungszentrum.de/stiftungen/ernst-abbe-fonds


Hector Fellow Academy : Hector Research Career Development Award (Hector RCD Award), themenoffen

Die Academy vergibt den Hector Research Career Development Award (Hector RCD Award). W1-Professor*innen (mit oder ohne Tenure Track) und Nachwuchsgruppenleiter*innen in vergleichbaren Positionen der Natur- oder Ingenieurwissenschaften, der Medizin oder Psychologie, die an deutschen Universitäten oder Forschungseinrichtungen tätig sind, sollen darin unterstützt werden, ihre eigenständige Forschung weiter zu stärken.

Die Hector Fellow Academy verfolgt mit dem Hector RCD Award folgende Ziele:

  • aktive Förderung von Forscher*innen auf dem Weg zu einer Professur
  • Erweiterung des wissenschaftlichen Austauschs innerhalb der HFA
  • Erhöhung des Frauenanteils in der HFA
  • Schaffung neuer Kooperationsmöglichkeiten zwischen Hector Fellows und den Preisträger*innen
Die mit dem Award ausgezeichneten Forscher*innen werden für fünf Jahre als Mitglied in das Netzwerk aus Top-Wissenschaftler*innen der Hector Fellow Academy aufgenommen, das sich aus Hector Wissenschaftspreisträger*innen und exzellenten Nachwuchswissenschaftler*innen zusammensetzt. Diese Mitgliedschaft berechtigt die Preisträger*innen dazu, Anträge für weitere Förderformate einzureichen, z.B. für die Organisation von Workshops/Konferenzen oder die Vergabe eines Speakers Awards.

Wissenschaftler*innen mit folgenden Voraussetzungen können sich bewerben:

  • W1-Professor*innen (mit oder ohne Tenure Track) oder Nachwuchsgruppenleiter*innen in den Natur- oder Ingenieurwissenschaften, der Medizin oder Psychologie (z.B. Emmy-Noether Programme (DFG), Sofja Kovalevskaja Award (AvH), oder ähnliche)
  • Promotion oder PhD-Äquivalent mit herausragendem Abschluss, die zum Zeitpunkt der Bewerbung weniger als 7 Jahre zurückliegt, Verlängerung der Bewerbungszeit wegen Kindererziehung etc.
  • Beschäftigung an einer deutschen Universität, Fraunhofer-Institut, Helmholtz-Zentrum, Leibniz-Institut oder Max-Planck-Institut
  • formale oder inhaltliche Berechtigung zur Betreuung von Promotionen
  • Unterstützung des Institutsdirektors für das Projekt
Preisgeld: Der Award ist mit 25.000 € dotiert und beinhaltet unter anderem zusätzliche Fördergelder für eine Promotionsstelle. Er wird jährlich an 3-5 Wissenschaftler*innen verliehen. Mindestens 50% der Auszeichnungen pro Jahr sind Wissenschaftlerinnen vorbehalten.

Bewerbungs- und Nominierungsfrist: 30. Oktober 2021

Weitere Informationen: https://www.hector-fellow-academy.de/hector-rcd-award.html


Academics: academics-Nachwuchspreis an herausragende Nachwuchswissenschaftler/innen, themenoffen

academics, das führende Online-Karriereportal für Wissenschaft, Forschung, Öffentliches und Gesellschaft, zeichnet jährlich eine Person aus, die mit herausragenden und zukunftsweisenden Forschungsleistungen den jeweiligen Wissenschaftsbereich nachhaltig vorangebracht hat und sich darüber hinaus durch beispielhaftes Handeln und ehrenamtliches Engagement für die Wissenschaft auszeichnet.
Die Ausschreibung richtet sich an promovierende oder promovierte Nachwuchswissenschaftler*innen aller Forschungsrichtungen (Erziehungszeiten werden berücksichtigt).

Preisgeld: 5.000 Euro

Bewerbungs- und Nominierungsfrist: 30. September 2021

Weitere Informationen: https://www.academics.de/angebote/nachwuchspreis-nachwuchswissenschaftler-des-jahres



ENGLISH

NEWS

Governance of the Postdoc Center

The governance of the Postdoc Center consists of two bodies - the Directorate, whose task is to accompany and decide on the operational business of the Center, and the Advisory Board, by which the Directorate will be advised and which will facilitate the exchange of information between the Postdoc Center on the one hand and faculties, research foci and coordinated programs on the other.
The directorate consists of five persons: the speaker - qua office the vice president for junior researchers (Prof. Nele Matz-Lück, Faculty of Law), her/his deputy - to be appointed by the presidium on proposal of the advisory board, two representatives of the postdocs - from the elected postdoc representation Dr. Sebastian Heinzel (Med. Faculty) and Dr. Meike Stumpp (Math. Nat. faculty) and the management of the postdoc center qua office (Dr. habil. Gesche Braker).
After the faculties, research foci and coordinated programs of CAU have determined their representatives for the advisory board, the advisory board met for its first constituent meeting on June 22, 2021. The most important tasks were the adoption of rules of procedure for the Advisory Board, the election of a chairperson, and to submit a proposal to the President's Office for the replacement of the spokesperson on the Center's Board of Directors. The advisory board has elected Jun. Prof. Huyana Terraschke (Math.-Nat. Faculty) as its chairperson and proposed to the Presidium Jun. Prof. Jens Ruhose (WiSo-Faculty) as deputy, who was appointed by the Presidium at the end of July.
You can read about who is a member of the Executive Board and the Advisory Board here. An English translation of the page is in preparation.


Survey on the re-auditing of the HRS4R (Human Resources for Researchers) seal.

Kiel University has been allowed to carry the seal since 2017. A re-audit is scheduled for 2022, the success of which is important for application procedures within the framework of the European Union and will become even more important for future procedures. The seal assesses the extent to which research institutions offer good working conditions to the scientists working at them. The aim is to offer equal and good conditions in the European research area, so that it is perceived as attractive internationally. The survey addresses five priority areas: Selection and recruitment of scientists, recognition of their performance, their supervision and the possibility of career guidance - all topics that are  for you! The survey aims to assess the status quo at Kiel University in order to develop targeted measures for improvement. Your help is needed - if you have received an invitation to participate in the survey, please take the time to answer the questionnaire by August 31.


DFG pages on individual grants revised

The DFG has revised its pages on individual funding to make the application process even clearer and easier to understand. On the new pages, you will find information on funding opportunities for individual projects or individuals as well as tips on writing your proposal. The information focuses on the following four programs: Walter Benjamin Program, Emmy Noether Program, Heisenberg Program, and Individual Projects (in-kind grants). However, much of the information and tips also apply to other DFG programs.

Further information: https://www.dfg.de/foerderung/einzelfoerderung/


Online portal on "Scientific Integrity" now available in English
 
The German Science Foundation DFG has added an English version to the "Scientific Integrity" portal. This means that the third level of the Code "Guidelines for Safeguarding Good Scientific Practice" is now also available as an up-to-date reference work for international, non-German-speaking target groups.

Further information: https://wissenschaftliche-integritaet.de/en/ und https://www.dfg.de/en/research_funding/principles_dfg_funding/good_scientific_practice/index.html

Ombudspersons are your contact persons in cases where you see academic integrity in danger. The ombudspersons responsible at Kiel University are:


DATES & EVENTS

Internal

Dates of continued education courses (in English) at Kiel University, especially for or also for postdoctoral researchers you can find here - we are working hard to publish the new further education program here.

CALLS FOR TENDERS

Joachim Herz Foundation: Add-on Fellowships for Interdisciplinary Economics and Interdisciplinary Business Administration

Up to 20 Postdocs, Ph.D. students and junior professors (without tenure-track-option) affiliated with a German research institution focusing on interdisciplinary economic or interdisciplinary business research.

The Fellowship provides support over a two-year period and offers being part of a network of young and enthusiastic researchers. The financial support up to Euro 12.500 can be used flexibly and individually e.g. for:

  • Research visits, attendance at conferences, further training
  • Purchase of equipment, e.g. hard- or software
  • Data acquisition or collection
  • Attendance of fellowship meetings, workshops and events organized by Joachim Herz Stiftung
Additional family funding is available.

Fellowships usually start from beginning of November 2021.


Application deadline: August 23, 2021

Further information: https://www.joachim-herz-stiftung.de/en/what-we-do/comprehending-and-shaping-the-economy/lateral-thinking-in-economic-sciences/add-on-fellowships-for-interdisciplinary-economics/


European Commission: First call for Marie Skłodowska-Curie Actions 2021 open
 
The European Commission has opened the calls for Marie Skłodowska-Curie Actions (MSCA) Postdoctoral Fellowships 2021.
 
Mit den MSCA Postdoctoral Fellowships wird die wissenschaftliche Karriere von Postdoktoranden durch die Förderung von Forschung, Mobilität und Training unterstützt.

There are 2 types of Postdoctoral Fellowships:

  • European Postdoctoral Fellowships. They are open to researchers moving within Europe or coming to Europe from another part of the world to pursue their research career. These fellowships take place in an EU Member State or Horizon Europe Associated Country and can last between 1 and 2 years. Researchers of any nationality can apply.
  • Global Postdoctoral Fellowships. They fund the mobility of researchers outside Europe. The fellowship lasts between 2 to 3 years, of which the first 1 to 2 years will be spent in a non-associated Third Country, followed by a mandatory return phase of 1 year to an organisation based in an EU Member State or Horizon Europe Associated Country. Only nationals or long-term residents of the EU Member States or Horizon Europe Associated Countries can apply.
Researchers interested in PFs
  • should have a Ph.D. degree at the time of the deadline for applications. Applicants who have successfully defended their doctoral thesis but who have not yet formally been awarded the doctoral degree will also be considered eligible to apply
  • must have a maximum of eight years experience in research, from the date of the award of their PhD degree, years of experience outside research and career breaks will not count towards the above maximum, nor will years of experience in research in third countries, for nationals or long-term residents of EU Member States or Horizon Europe Associated Countries who wish to reintegrate to Europe
  • should comply with mobility rules: they must not have resided or carried out their main activity (work, studies, etc.) in the country of the beneficiary (for European Postdoctoral Fellowships), or the host organisation for the outgoing phase (for Global Postdoctoral Fellowships) for more than 12 months in the 36 months immediately before the call deadline
If you are interested in applying for a MSCA Postdoctoral Fellowship, please contact the EU Office at Kiel University at euoffice@uv.uni-kiel.de before starting to prepare your proposal.

Deadline for applications: Oktober 12, 2021, 17:00 Uhr Brussel time.

Further informationen: https://ec.europa.eu/research/mariecurieactions/actions/postdoctoral-fellowships


BMBF: Junior research groups in materials research - NanoMatFutur

The Federal Ministry for Education and Research BMBF supports young scientists (junior research groups) in materials research: "BMBF-Nachwuchswettbewerb NanoMatFutur".
Funding is provided for individual projects at universities and non-university research institutions that address relevant issues in materials science and materials technology and are suitable for further qualification and promotion of the scientific independence of young researchers. Priority is given to research topics that require cooperation across the boundaries of the classical scientific disciplines. The engineering sciences are explicitly included. Likewise, necessary research and development work in the run-up to the spin-off of "start-up" companies can be funded.
The research topics should address one of the application fields of the BMBF framework program "From Material to Innovation":

  • Materials for energy technology
  • Sustainable use of raw materials and materials
  • Materials for mobility and transportation
  • Materials for health and quality of life
  • Materials for future building systems
The funding procedure is two-stage. There are two rounds of calls for proposals.

Application deadline: project outlines must be submitted by September 15, 2021

Further information: https://www.bmbf.de/foerderungen/bekanntmachung-3023.html


Max Weber Programme: Postdoctoral programme in the historical and social sciences

The Max Weber Programme (MWP) at the European University Institute (EUI) in Italy offers a postdoctoral programme in the historical and social sciences. It is open to applicants who are within 5 years from the completion of their Ph.D., from anywhere in the world, regardless of nationality, and offers fellowships in the fields of political and social sciences, economics, law, and history each year. Preference is given to applicants who have just completed their doctorate and have not had a postdoctoral fellowship before.
 
The Programme awards one, two, and – in exceptional cases – three years long fellowships according to departments.
 
In addition to the scholarships funded by the Max Weber Programme itself, there are additional grants available that are funded by governments/foundations in Finland, Greece, Poland, Slovenia and Japan to which nationals of these countries (and in some cases residents in these countries) may also apply. Suitable applicants of any nationality may also apply for a second year at the Graduate Institute of International and Development Studies in Geneva (IHEID).
NB the availability of special grants varies from year to year- in some years more countries and agencies may offer grants and in others fewer. Up to date details can be found under the Information for Applicants tab.
 
Deadline for application: October 18, 2021, 24:00 (Italian time).
 
Further information: https://www.eui.eu/apply?id=max-weber-fellowships


Daimer Benz Foundation: Open topic fellowships

Each year, the Foundation awards twelve scholarships to selected postdoctoral researchers, junior professors or heads of junior research groups. The objective is to reinforce their professional careers during the productive phase following their doctorates. The subsidy amount is 40,000 euros per scholarship, which covers a period of two years to provide flexible financing for academic assistants, technical equipment, research expeditions or participation in conferences, for example.

With regular gatherings of young scientists from this constantly growing network in Ladenburg, the Daimler and Benz Foundation also promotes an interdisciplinary exchange of views and information. The promotional program is open to applicants from all scientific disciplines; there are no restrictions in terms of content. The Foundation is particularly pleased to receive applications from the hitherto underrepresented fields of the humanities, social sciences, and cultural studies.

Application deadline: October 1, 2021

Further information: https://www.daimler-benz-stiftung.de/cms/de/foerdern/stipendienprogramm/bewerbungsportal.html


Gerda Henkel Foundation: Special Programme - Security, Society and the State

The special program "Security, Society and State" is aimed at scientists who want to take a new look at security policy, whose problems are exemplary for the post-Cold War period or have received little attention in the relevant research so far.
The program supports projects in the following thematic areas:

  • The Challenge of New Technologies
  • Public administration and human security
  • Conflict resolution patterns between the state and traditional actors
  • Non-state actors as partners and competitors of the state
  • Security and communication strategies between doctrine formation and implementation
The funding period is 1-24 months. Applications are invited for research fellowships for principal investigators, doctoral and/or research fellowships for project staff, personnel funds for student assistants, travel funds, family allowance and/or expatriate allowance, if applicable.

Deadline for applications: November 29, 2021

Further information: https://www.gerda-henkel-stiftung.de/en/spsss


Gerda Henkel Foundation: Funding Programme Lost Cities. Perception of and living with abandoned cities in the cultures of the world.

The funding priority "Lost Cities" is interdisciplinary in nature. Projects should focus on culture-specific and cross-cultural causal relationships and take into account regional as well as temporal specifics. The abandoned cities themselves, as well as the different forms of their interpretation, instrumentalization and coding in different cultures and time periods are of particular interest.
Applications are open to scholars with a doctorate and a university affiliation in the humanities and social sciences. Applications can be made for projects with a thematic focus, which are worked on by a research group (at least 2 scientists actively involved in the project).
Depending on the type of project, research projects are funded by the assumption of personnel, travel, material and/or other costs.
Maximum possible funding period: 36 months

Deadline for applications: May 18, 2022

Further information: https://www.gerda-henkel-stiftung.de/en/lost_cities


Fonds der Chemischen Industrie im Verband der Chemischen Industrie e.V. : Liebig Scholarship

The scholarship is intended to promote the next generation of university teachers in the field of chemistry.

Requirements:

  • As a rule, German or EU citizenship.
  • Doctorate must be completed
  • outstanding academic performance
  • Change of location and working group after the doctorate (return to the university of the doctorate or to the working group of the supervisor of the dissertation is not possible, even if the latter has changed universities in the meantime).
  • Carrying out a chemically oriented research work
At the time of application, the doctorate may generally have been completed no more than 3 years previously. In exceptional cases also longer (e.g. parental leave).
Scholarship endowment /conditions:

monthly installments of € 3.400,-- and further allowances outside the scholarship:

  • € 3.000,-- per year for the acquisition of specialized literature and for the attendance of scientific conferences or advanced training courses,
  • one-time € 50.000,-- material funds (only for research activities in Germany) + € 15.000,-- per extension year as well as
  • 1 doctoral fellowship with a duration of two years to finance a research assistant (Attention: here cofunding will be required).
  • The duration of the fellowship is 3 years. Upon application, an extension for a maximum of 2 years is possible if the doctorate was completed no longer than 6 years ago.
  • Scholarship holders must be willing to spend at least ¼ of the time of an qualification position (in the original call it says assistant, please clarify!) for teaching purposes.
In exceptional cases, the Liebig Fellowship can be combined with a junior professorship.

Deadline for applications: Applications can be submitted at any time.

Further information: https://www.vci.de/(not-generated)/fonds/stipendien/liebig-stipendium/seiten.jsp


AWARDS

Deutsche Gesellschaft für Massenspektrometrie: Mattauch-Herzog Award

The Mattauch-Herzog Award recognizes a significant achievement in one of the two major fields of modern mass spectrometry, viz. organic/biochemical analytical science or element and isotope analyses. In the context of these two wide areas of applications there is no limit to the subject of research, as long as it constitutes an important and pioneering novel application of mass spectrometry or an outstanding advance in methodology and instrumentation.

Prize money: 12,500 €

Open to scientists who have carried out their scientific work in a European country. The application and the underlying scientific work should be written either in German or English. Applications are not linked to a formal scientific qualification. The award honours the scientific achievements of a young scientist, hence, as a rule, applicants should not have passed the age of forty in the year of application.
 
Deadline for applications and nominations: November 1, 2021

Further information: https://dgms.eu/en/awards-presented-by-dgms/mattauch-herzog-award/


Paul-Martini-Stiftung: Paul-Martini-Award in Clinical Pharmacology

The Paul Martini Foundation announces the Paul Martini Award internationally for scientists in clinical pharmacology. The award recognizes scientists for their work in clinical pharmacology. This includes, for example, outstanding research achievements in the development of new drug applications, the identification of new drug targets and the optimization of therapeutic regimens; it also includes the development and application of clinical pharmacological methods for the assessment of therapeutic measures as well as therapy studies and their socio-economic aspects. In the selection process, particular consideration will be given to work that already includes results on human application.

Prize money: 50,000 Euro.

Deadline for applications and nominations: November 30, 2021

Further information (in German): https://www.paul-martini-stiftung.de/paul-martini-preis/ausschreibung.html


Deutsche Lungenstiftung e.V.: Dissertation Prize Pneumology

In 2022, the German Lung Foundation will again award the "German Dissertation Prize in Pneumology 2022" to promote young scientists. The prize is awarded for the best clinical and for the best experimental dissertation work in the overall field of pneumology.

Prize money: € 3,000 each

Deadline for applications and nominations: August 21, 2021

Further information (in German): https://lungenstiftung.de/aktivitaeten/dissertationspreis-pneumologie


Gesellschaft für Informatik in der Land-, Forst- und Ernährungswirtschaft e.V. (GIL) : Agrarinformatics

Awards for outstanding theses (dissertations, habilitation theses) in the field of agricultural informatics that demonstrate how innovations from the fields of informatics, simulation or modeling can be applied in the agricultural, forestry or food sector in a trend-setting manner with practical benefits.

Prize money: 500 €

Deadline for applications and nominations: November 1, 2021

Further information (in German): https://gil-net.de/2021/07/29/gil-preis-2022-jetzt-bewerben/


DECHEMA e.V./Beirat der DECHEMA-Fachgruppe Niedermolekulare Naturstoffe mit biologischer Aktivität: Natural Products Research

Young Scientists Award for Natural Products Research for pioneering work in the various fields of natural products research, especially in areas bordering biology and chemistry.

Prize money: 3,000 Euro

Deadline for applications and nominations: November 21, 2021

Further information (in German): http://naturstoff-forschung.info/preise.html


Klaus Tschira-Stiftung: KlarText-Award for Science Communication, open topic

Scientists who have completed their doctorate in the fields of biology, chemistry, geosciences, computer science, mathematics, neurosciences or physics in 2019 or 2020 with very good results are eligible to apply. Ph.D.s in related subjects, for example biophysics, geoinformatics or neuropsychology, can also apply. However, it is important that the text can be assigned to one of the seven subject areas. The doctoral certificate or the certificate of the final oral examination/defense taken must have been issued no later than February 28, 2021. New scientific findings must have resulted from intensive research work, usually lasting several years. Doctoral degrees with a lower research effort, such as those possible in the field of medicine, will not be considered.
The application is made by means of a popular-science article for readers without prior knowledge of the subject, in which you explain in a clear and understandable, even exciting way what you have researched in your doctoral thesis: What was the background of your research question, how did you proceed, what drove you - and what did you find out?

Prize money: €7,500 per subject area.

Neither the nationality of the applicants nor the location of the university where they received their doctorate play a role in the application. However, the article must have been written in German. One may only apply once for the prize. Multiple applications are not permitted.

Deadline for applications: February 28, 2022

Further information (in German): https://klartext-preis.de/der-preis-klartext/


Deutsches Netzwerk Evidenzbasierte Medizin: David-Sackett-Award

For outstanding scientific achievements in the field of evidence-based medicine (EBM) and health care in research, teaching, or in disseminating the concerns of EBM.

Prize money: 2,000 Euro

Deadline for applications and nominations: October 31, 2021

Further information (in German): https://www.ebm-netzwerk.de/de/veroeffentlichungen/david-sackett-preis


Dres. Edith und Klaus Dyckerhoff-Stiftung: Klaus Dyckerhoff-Award: Binders and their additives

In 2021, the Foundation will for the first time award the Klaus Dyckerhoff Prize for Young Scientists for scientific work on the research, application or production of binders and their additives. Eligible for the award are individuals in non-managerial positions, in particular PhD students and postdocs, from European universities who, in the preceding years, have produced coherent, completed scientific work that expands the understanding of hydraulic or alternative binders or their additives, or improves the process of production, or demonstrates new perspectives of application.

Prize money: 10,000 Euro

Deadline for applications and nominations: September 15, 2021

Further information: https://www.deutsches-stiftungszentrum.de/download/file/fid/3156


Ernst-Abbe-Fonds: Optik, Photonik: Carl Zeiss Award for Young Researchers

Every two years, the Ernst Abbe Fund awards the Carl Zeiss Award for Young Researchers to promising young scientists in the field of optics and photonics. The award is open to outstanding postdocs or research group leaders who have completed their scientific degree (Dr. or PhD) no more than three years ago and who have published an outstanding scientific paper in an internationally recognized journal within the previous three years.

Prize money: 3 Preise zu je 7,000 Euro

Deadline for applications and nominations: Oktober 3, 2021

Further information: https://www.deutsches-stiftungszentrum.de/download/file/fid/3145


Ernst-Abbe-Fonds: Glass, glass ceramic or related special materials: Otto Schott Research Award

The Otto Schott Research Award / Otto Schott Forschungspreis of the Ernst Abbe Fund is awarded every two years to excellent researchers for scientific and technological achievements in basic and applied research in the fields of glass, glass ceramics or related special materials. It is awarded for individual achievements, but also for the work of smaller groups.

Prize money: 25,000 Euro

Deadline for applications and nominations: Oktober 3, 2021

Further information: https://www.deutsches-stiftungszentrum.de/download/file/fid/3146


Hector Fellow Academy : Hector Research Career Development Award (Hector RCD Award), open topic

The Hector Fellow Academy offers the opportunity to apply for the Hector Research Career Development Award (Hector RCD Award). W1 assistant professors (with or without Tenure Track) and junior research group leaders in similar positions in natural or engineering sciences, medicine or psychology who work at German universities or research institutions are encouraged in further strengthening their independent research.

The Hector Fellow Academy is pursuing the following goals with the Hector RCD Award:

  • Active promotion of researchers on their way to a professorship
  • Expansion of the scientific life within the HFA
  • Increasing the number of female scientists in the HFA
  • Building new opportunities for cooperation between Hector Fellows and the Awardees
Researchers with the following qualifications are eligible to apply:
  • W1 professors* (with or without tenure track) or junior research group leaders* in the natural or engineering sciences, medicine or psychology (e.g. Emmy-Noether Programme (DFG), Sofja Kovalevskaja Award (AvH), or similar).
  • Ph.D. or Ph.D.-equivalent with outstanding degree completed less than 7 years ago at the time of application, extension due to parental care, etc.
  • employment at a German university, Fraunhofer Institute, Helmholtz Center, Leibniz Institute or Max Planck Institute
  • formal or substantive authorization to supervise doctoral studies
  • Support of the institute director for the project
The researchers honored with the Award will be accepted for five years as members of the network of top scientists of the Hector Fellow Academy, which is composed of Hector Science Award winners and excellent young researchers. This membership entitles the Award winners to submit applications for further funding formats, e.g. for the organization of workshops/conferences or the presentation of a Speakers Award.

Prize money: The Award is endowed with 25,000 € and includes, among others, additional funding for one doctoral position. It is awarded annually to 3-5 scientists. At least 50% of the awards each year are reserved for female scientists.

Application and nomination deadline: October 30, 2021

Further information: https://www.hector-fellow-academy.de/en/hector-rcd-award.html


Academics: Young Scientist Award to outstanding young scientists, open to all topics

Academics, the leading online career portal for science, research, public affairs and society, annually honors an individual who has made a lasting contribution to the respective field of science through outstanding and forward-looking research achievements and who has also distinguished himself or herself through exemplary action and voluntary commitment to science. The call for applications is aimed at young scientists* in all fields of research who are pursuing a doctorate or have completed a doctorate (parental leave will be taken into account).

Prize money: 5,000 euros

Application and nomination deadline: September 30, 2021

Further information (in German): https://www.academics.de/angebote/nachwuchspreis-nachwuchswissenschaftler-des-jahres



Viele Grüße/best,

Gesche Braker (Leitung Postdoc-Zentrum, Director Postdoc Center)
Viktoria Bachmann, Sebastian Heinzel, Frank Henschel, Meike Stumpp (Postdoc-Vertretung, Postdoc Representatives)


--

Dr. habil. Gesche Braker

Director Postdoc Center

Kiel University
Christian-Albrechts-Platz 4, Room 409
24118 Kiel
Germany

Phone: +49 431 880-6550
email: gbraker@pz.uni-kiel.de

http://www.postdocs.uni-kiel.de/en


CAU Kiel 


 

 

CAU Kiel